Singapur 2018
Vernetzung
Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
Ein fantastisches Weihnachtskonzert
Wir vom FDG…
… sehen unsere Schule als werteorientierte Gemeinschaft
… sind „Excellence Center“ in den Naturwissenschaften
… setzen auf sprachliche Vielfalt
… fördern jedes Kind als Individuum
… legen großen Wert auf musisch-kulturelle Angebote
Weekends for wild life
Hier lest ihr mehr!
luftbild2Stellenausschreibung am FDG: Schulsozialpädagoge/-pädagogin
Das Friedrich-Dessauer-Gymnasium sucht Sie im Bereich der Schulsozialpädagogik. Hier erfahren Sie mehr: Ausschreibungstext 2. Ausschreibung Aschaffenburg
Japanisch am FDG
Wie bereits im letzten Jahr können Schülerinnen und Schüler am FDG auch dieses Jahr wieder Japanisch lernen. Aufgrund des regen Interesses ist es uns gelungen, mit Frau Sumire Nishimura eine Fachkraft zu gewinnen, die Deutsch spricht und so also nicht nur unsere Schülerinnen und Schüler in zwei Gruppen (Anfänger und Fortgeschrittene) unterrichten kann, sondern auch einer kleinen Gruppe von interessierten Lehrern Grundbegriffe der japanischen Sprache und Lebenswelt näher bringt. Da in allen Gruppen noch Plätze frei sind, kann man sich gerne bei Herrn Eck melden, um sich noch anzumelden.
Unterstufentheater im Juli 2019
Hier geht's zum Bericht.
FDG– Preisträger des Bayerischen Schulgartenwettbewerbs

Schulgärten und naturnahe Schulumfelder sind ein Gewinn für die Schulen und für die Natur. Die Vermittlung von jahreszeitlichem Naturwissen und die Entwicklung von Kompetenzen, die sich aus der praktisch-handwerklichen Gestaltung eines Schulgartens ergeben, bereichern das Schulleben. Außerdem wird hierdurch ein Beitrag zur Artenvielfalt geleistet. Daher lobte auch im Schuljahr 2018/ 19 das Bayerische Umweltministerium in Zusammenarbeit mit dem LBV unter dem Motto "Natur und Nachhaltigkeit im Schulumfeld" den bayerischen Schulgartenwettbewerb aus und suchte die besten Schulgarten-Projekte in Bayern. Fündig wurde man unter anderem am Friedrich-Dessauer-Gymnasium, dessen Schulgarten aufgrund der regionalen Anpflanzung, zahlreicher neu entstandener Blühflächen, der Vernetzung des Gartens mit Fächern wie Physik und Latein und der regen Zusammenarbeit mit außerschulischen Institutionen wie der Stadt Aschaffenburg von der Jury als besonders nachhaltig bewertet wurde und daher aus den Händen des Bayerischen Staatsministers für Umwelt und Verbraucherschutz Thorsten Glauber den bayernweit vierten Platz von 67 weiterführenden Schulen samt einem Preisgeld von 300 Euro entgegennehmen durfte. Die Bienen und Insekten Aschaffenburgs freuen sich darüber und die Schulfamilie gratuliert ganz herzlich zu diesem Erfolg!

Auf dem Foto von links nach rechts: Dr. Norbert Schäffer (Vorsitzender LBV), Wolfraum Vaitl (LandesverbandGartenbau und Landespflege), OStR Robert Karl, StD Alexander Pabst, Thorsten Glauber (Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz)

 
„Echt krass!“
Das erfolgreiche Projekt "Echt krass" unter der Leitung von Jan Wagner bedankt sich bei seinen Sponsoren Sparkasse, RaiBa, dem Rotary Club und Lions Club. Das Foto zeigt Frau Jungwirth von der Sparkasse und unseren Schulleiter Michael Lummel      
Moi, je lis en français !
Jedes Jahr lädt die Fachschaft Französisch die 6. Jahrgangsstufe zum Vorlesewettbewerb ein. Am 07.06. war es wieder soweit. Die fünf besten Schüler der jeweiligen Französischklassen, die zuvor im Klassenverband auserkoren wurden, sind der Einladung gefolgt und haben sich der Konkurrenz gestellt. Nach einer kurzen Einführung durch den Fachbetreuer Herrn Gerl startete der Wettbewerb. Die Teilnehmer durften in einer ersten Runde zunächst einen französischen Text vortragen, den sie zuvor vorbereitet hatten. Dann stieg die Spannung, als sie in der nächsten Runde einen ihnen unbekannten Text vorlesen mussten. Die Jury, bestehend aus dem Oberstufenkurs von Frau Leboulanger, hat dabei vor allem die Intonation, Phonetik und Flüssigkeit des Vortrags bewertet. Insgesamt war die Jury sehr von der Motivation der Schülerinnen und Schüler angetan. Alle Teilnehmer bekamen nach den Pfingstferien eine Urkunde und einen Eiffelturm als Schlüsselanhänger von Frau Leboulanger und Herrn Eck überreicht und die drei Gewinner konnten sich über kleine Sachpreise freuen. Auf dem Bild v.l.n.r.: Bastian Schadt, Ben Ostheimer (2. Platz), Herr StD Eck, Deborah Shkurti (3. Platz), Ella Thiem, Laura Gregan (1. Platz), Frau StRin Leboulanger
Aktuelle Kunst-Projekte im Sommer 2019
Mit einem Klick auf die unten stehenden Dateien erfahren Sie mehr zu den aktuellen Projekten aus der Fachschaft Kunst an unserer Schule. Spannende Informationen und Eindrücke warten auf Sie... Antikensammlung für den Kunstflur und ein Unterrichtsgang zum Pompejanum   Art For Future durch die Teilnahme am EU-Wettbewerb   Fotografische Spurensuche im Stadtgebiet von Aschaffenburg    
Die Ergometerklasse im TV
Sehen Sie hier den entsprechenden TV-Bericht.
Bayrische Meisterinnen im Handball! Glückwunsch!
Am Mittwoch, dem 22.05.2019 fand das Landesfinale der Handball-Mädchen-Schulmannschaft am FDG statt. Hochmotiviert gingen die Gastgeberinnen gegen die Mannschaft aus Weilheim in das Spiel. Nach einem nervösen Beginn konnte man sich mit zwischenzeitlich 5 Toren absetzen. Als der Sieg sicher schien, wurde das Spiel jedoch durch eine rote Karte gegen unsere Mannschaft noch einmal spannend. Mit Teamgeist und Kampfeswillen konnte die Mannschaft sich dennoch mit 21:19 durchsetzen und die Spielerinnen dürfen sich nun „Bayerische Meisterinnen“ nennen. Für das FDG waren erfolgreich: Selin Basaran, Isabelle Nötling, Lena Hennemann, Christiana Florea, Alessa Hock, Natalie Korn, Zoe Bogner, Lisa Knak, Sophie Waßmer und Nina Heidel Die Schulfamilie gratuliert herzlich zu diesem tollen Erfolg!
Jugend forscht 2019 – Bundessieg Chemie holt das FDG!
Paul Kunisch und Thomas Derra haben beim Wettbewerb „Jugend forscht“ phänomenal den Bundessieg im Fachgebiet Chemie errungen. In ihre Projektbeschreibung kann man folgendes lesen: MIT SAUGKRAFT GEGEN ÖLVERSCHMUTZUNG: Bei einer Ölpest ist guter Rat teuer. Herkömmliche Bindemittel können Rohöl zwar an ihrer Oberfläche aufnehmen, sind aber teuer und in ihrer Wirkung begrenzt. Paul Kunisch und Thomas Derra sind besseren Absorbern auf der Spur. Sie imprägnierten Zellstoff, Baumwolle, Sägespäne und Vliese mit dem Leimungsmittel ASA aus der Industrie, das in seiner Struktur bekannten Ölbindern ähnelt. Mit diesem wird normalerweise Papier behandelt, das wasserabweisend sein soll. Die Experimente der Jungforscher waren erfolgreich: Ihre ASA-imprägnierten Sägespäne, Cellulose-Fasergranulate und Vliese sind günstig und haben sogar eine höhere Saugkraft als käufliche Mittel. Chromatografische Messungen zeigten, dass die neuen Absorber nicht nur Rohöl, sondern auch Kohlenwasserstoffe aus tieferen Wasserschichten entfernen.Der Laudatio kann man nichts weiter zufügen: Die Jungforscher überzeugten die Jury durch die erfolgreiche Entwicklung einer einfachen und cleveren Problemlösung. Durch Einsatz kostengünstigster Mittel trieben sie den Prozess anhand eigener Beobachtungen bis zu einer ersten Vision der Anwendung konsequent voran, wobei sie die Wissenschaftlichkeit stets im Blick behielten.Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem großartigen Erfolg!
Eine „Bedienungsanleitung“ für Europa in zwei Stunden
Lest hier, wie spannend die Veranstaltung zur anstehenden Europa-Wahl am FDG war.
Unsere Schwimmer auf der Erfolgswelle!
Bedingt durch einen sehr engen Wettkampfkalender in diesem Jahr konnten sich die Schwimmer und Schwimmerinnen der Wettkampfklassen bereits kurz nach den Stadtmeisterschaften mit den besten Schulen Unterfrankens messen. Erfreulicherweise bewiesen dabei die Mannschaften des FDG erneut ihre Klasse und schlugen sich souverän. So erreichte die Mannschaft Jungen II in einem umkämpften Wettbewerb knapp den zweiten Platz. Jeweils unterfränkische Meister wurden die Mannschaften IV bei den Jungen und Mädchen, hier geht es Anfang April nach Ingolstadt zum bayerischen Finale. Ebenfalls die ersten Plätze in Unterfranken sicherten sich die Mannschaften Mädchen II und III, welche in Bayreuth um den Titel des bayerischen Meisters kämpfen werden. Die Betreuer Frau Hebeler und Herr Megerle gratulieren ganz herzlich und wünschen viel Erfolg.
Spendenaktion – Jede Menge Schuhe und Kleidung für das Sozialkaufhaus
Auch dieses Jahr organisierten die Fachschaften Katholische und Evangelische Religionslehre wieder eine Spendenaktion zugunsten des Aschaffenburger Sozialkaufhauses der Diakonie. Alle Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe waren eingeladen, sich an der Spendenaktion zu beteiligen. Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern, die fleißig ihr Zuhause durchstöbert haben und viele, viele schöne Spenden gefunden haben.  
Frisch aus der Presse: Die 1. Ausgabe der FDG Schülerzeitung ONLINE!
Es ist soweit! Das FDG freut sich sehr über die erste Ausgabe unserer digitalen Schülerzeitung, die unter der Leitung von Katrin Filthaus (Redakteurin beim Aschaffenburger Mainecho) entstanden ist. Die Redaktion aus engagierten Schülerinnen und Schülern hat sich zusammen gefunden und in zahlreichen Arbeitsschritten diese erste Ausgabe -im Hauptmenü unter Schüler für Schüler - gestaltet und herausgegeben. Herzlichen Dank!
Jugend forscht 2019
Hier geht's zum aktuellen Bericht.
luftbild2Berufs- und Studienberatung – informiert euch jetzt!
Hier findet ihr aktuelle Tipps für den Monat November 2019.
Jugend forscht: Unsere Bundesssieger reisen nach Kobe und Sofia

Nachdem unsere Bundessieger Thomas Derra und Paul Kunisch (beide Q11) bereits in den Sommerferien die Möglichkeit hatten, ihr Projekt im Rahmen der Super Science High School Students Fair 2019 in Japan (ähnlich dem deutschen Jugend-forscht-Konzept) vorzustellen, sind sie nun im September Teil der deutschen Delegation beim EU-Wettbewerb in Sofia/Bulgarien. Die Schulfamilie wünscht auch hierbei viel Erfolg!

Unser neuer Caterer Priska stellt seine Mensa-Pläne vor!
Die Speisepläne für die kommenden Wochen finden sich hier.
Frisch aus der Presse: Saft präsentiert neue Artikel!
Hier lest ihr mehr....
„Echt krass!“
Das Projekt "Echt krass!" bedankt sich bei der Raiba für die freundliche Unterstützung. Auf dem Bild sind unser Schulleiter Herr Lummel und Herr Fuchs von der Raiba zu sehen.
Aktuelles von unserem Studienseminar 2019/2021
Hier lesen Sie mehr.
Diplom im Fach Französisch – Erfolgreiche Teilnahme an der DELF-Prüfung
Stella Mihajlović, Luca Morhart und Gabriel Susur aus dem 10. Jahrgang  erhielten heute von Frau Leboulanger und Herrn Eck ihr Sprachdiplom DELF. Im April absolvierten sie eine externe Prüfung im Fach Französisch erfolgreich. In vier Kompetenzbereichen – Hörverstehen, Leseverstehen, Sprachproduktion und mündliche Kommunikation – mussten sie ihre Fähigkeiten im Niveau B2 beweisen. Das weltweit anerkannte „Diplôme d‘études en langue française“ – kurz DELF – attestiert den Teilnehmern umfassende Kenntnisse der französischen Sprache. Korrigiert wurde sie von den Mitarbeitern des Institut Français in Erlangen und die mündliche Prüfung wurde von der DELF-Beauftragte am FDG, Frau Leboulanger, in einer angenehmen Atmosphäre durchgeführt. Auch im kommenden Jahr wird für motivierte und interessierte Schülerinnen und Schüler ein DELF-Vorbereitungskurs eingerichtet werden. Die Fachschaft Französisch sagt „Félicitations!“ an die Beteiligten! Auf dem Bild v.l.n.r.: Luca Morhart, Gabriel Susur, Herr StD Eck, Frau StRin Leboulanger. Es fehlt Stella Mihajlović.
luftbild2Die 9a gräbt in der Vergangenheit
Angeregt durch das vom Kultusministerium ausgeschriebenene Projekt "Erinnerungszeichen"ließ es die 9a nicht auf der reinen Durchnahme des Themas "Flucht und Vertreibung nach 1945" beruhen. Mithilfe der Methode der "oral history", also der gezielten mündlichen Befragung von Zeitzeugen, versuchten wir mehr über diesen Zeitabschnitt herauszufinden. Fünf Schüler interviewten ihre Großeltern, die als Kinder die Vertreibung  aus dem ehemals deutschen  Schlesien und Sudetenland  miterlebten.  Diese Gebiete waren nach dem Zweiten Weltkrieg polnisch bzw. tschechisch und besonders bei der sogenannten "wilden Vertreibung" kam es zu Gewalt gegen Deutsche, von denen die Omas und Opas zu erzählen wussten. Weitere, in diesem Rahmen nicht thematisierte Territorien, waren betroffen.
Claudio di Tondo gestaltete aus den Beiträgen den von der Jury geforderten Internetblog. Das Preisgeld werden wir in ein leckeres Eis für alle Schüler der Klasse investieren.
Hier geht's zum Beitrag: Flucht- und Vertreibungsgeschichte  
Juniorwahl zur Europawahl 2019: Friedrich-Dessauer-Gymnasium hat gewählt: Die GRÜNEN stärkste Kraft!
In der vergangenen Woche gaben am Friedrich-Dessauer-Gymnasium insgesamt 160 Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Juniorwahl ihre Stimme ab. Bei der Auszählung der Stimmen konnte die GÜNEN mit 43.75 Prozent die meisten Stimmen erzielen, gefolgt von der CSU mit 7,5% Prozent der Stimmen. Die Juniorwahl zur Europawahl 2019 wird ermöglicht durch das Europäische Parlament, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Bundeszentrale für politische Bildung. Zudem unterstützen die Bayerische Staatskanzlei, das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus sowie die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit die Juniorwahl in Bayern, wodurch sich insgesamt 475 aus Bayern beteiligen konnten. Bundesweit sind über 2.700 Schulen am Projekt beteiligt: https://www.juniorwahl.de/europawahl-2019.html Seit 1999 wird die Juniorwahl als „best-practice-Projekt“ zur politischen Bildung bundesweit zu Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europawahlen durchgeführt. Seither haben sich schon mehr als 3 Millionen Jugendliche beteiligt, wodurch die Juniorwahl zu den größten Schulprojekten in Deutschland zählt.  
Bundeswettbewerb Fremdsprachen – Congratulations!
Am Bundeswettbewerb Fremdsprachen nahmen in diesem Schuljahr fünf Schüler in der Kategorie "Solo" (Wettbewerbssprache Englisch) teil. Es wurden ansprechende bis sehr gute Leistungen erzielt.
Leoni Bruneß (9c) errang einen 2. Landespreis in Bayern und erhält ein Preisgeld von 70 €. Außerdem ist sie eingeladen zur Landessiegerehrung am 4. Juli in Dachau, wo die Landesurkunde und ein Sachpreis feierlich übergeben werden.
 Auf dem Foto mit unserem Schulleiter Michael Lummel (Mitte) sind von links nach rechts zu sehen: Victoria Dost (8f), Josephine Gersfelder (10f), Dana Beck (10f) und Leoni Bruneß (9c). Auf dem Foto fehlt Kevin Zhou (9c). Die Schulfamilie gratuliert allen Teilnehmern!
Experimente antworten – Glückwunsch zu den tollen Erfolgen!
21 SchülerInnen der Unterstufe bekommen vom Schulleiter OStD Lummel eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme am Landeswettbewerb „Experimente antworten“ verliehen.  Noch nie zuvor hatten wir diese hohe, erfolgreiche Teilnehmerzahl in der zweiten Runde. Fast 2% aller Teilnehmer in Bayern sind aus unserer Schule oder anders ausgedrückt: Würde jedes Gymnasium in Bayern die gleiche Teilnehmeranzahl wie das FDG stellen, würden nicht rund 1500 Teilnehmer, sondern über 9000 Teilnehmer gezählt werden.   Den naturwissenschaftlichen Landeswettbewerb gibt es seit 2003. Seitdem werden alljährlich drei Runden ausgerichtet. Die Schülerinnen und Schüler versuchen sinnvolle und kreative Lösungen für Aufgaben im Bereich Biologie, Chemie und Physik zu liefern. In dieser Runde durften unsere Schüler ihr chemisches und physikalisches Geschick unter Beweis stellen – so stellten sie selbst ihre Nachweisreagenzien her, die z.T. besser funktionierten als unsere gekauften, mussten ihre Modellvorstellungen präsentieren und blickten auch hier weit „über den Tellerrand“ des Schulalltags.   Das erfreulichste ist jedoch, dass 7 Teilnehmer an unserer Schule die höchste Auszeichnung in beiden Runden erhalten  und so berechtigte Hoffnungen haben, am Ende des Wettbewerbs unter den 50 besten Jungforschern in ganz Bayern sein zu dürfen. Diese werden dann im Oktober 2019 mit dem Superpreis in München ausgezeichnet. Drücken wir allen weiterhin die Daumen, dass sie diesen Preis gewinnen werden.   (Foto: nur ein Teil der Teilnehmer, eine Gruppe konnte wegen unerwarteter Zeitüberschreitung einer SAG nicht am Fototermin teilnehmen) Text: G. Heidenfelder
Aktuelle Titelstory im Nachrichtenmagazin Stern
Journalisten des Nachrichtenmagazins Stern haben unseren Schulleiter Michael Lummel im Rahmen ihrer aktuellen Titelstory Ein Traum von Schule interviewt. Einen ausführlichen Bericht zu diesem Thema finden Sie in der genannten Ausgabe, die z. B. unsere Ergometerklasse unter der Leitung von Stefan Megerle präsentiert.
Sieger beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“
Paul Kunisch und Thomas Derra (beide 10b) haben beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ souverän den ersten Preis im Fachbereich Chemie erhalten. Sie haben sich somit für die Bundeswettbewerbe „Jugend forscht“ in Chemnitz qualifiziert. Ihre Projektbeschreibung liest sich wie folgt: "Bei der größten Umweltkatastrophe in der Geschichte der USA liefen vor acht Jahren im Golf von Mexiko 780 Millionen Liter Rohöl ins Meer. Dabei starben elf Arbeiter und hunderttausende Seevögel. Die Bilder von den teerverklebten Kreaturen brannten sich auch in unser Gedächtnis und sie wurden wieder lebendig, als uns ein Artikel in einer Fachzeitschrift in die Hände fiel, der von einem neuen Ölbindemittel berichtete. Man erhält es durch Imprägnierung von Zellstoff mit organischen Geliermitteln. Es erinnert ein bisschen an den Superabsorber in der Babywindel, weil es ein Vielfaches seines Eigengewichts an Flüssigkeit aufsaugen kann, mit einem gravierenden Unterschied: Die Flüssigkeit ist hier Rohöl! Bei dem Versuch, dieses Verfahren im Labor nachzustellen, stießen wir auf ein Papierleimungsmittel, das die Papierhersteller ASA nennen. Es wird in Papierfabriken im Tonnenmaßstab eingesetzt, um die Saugfähigkeit des Papiers zu steuern. ASA übertraf die Ölsorption des Ölbindemittels aus der Literatur um das Doppelte. Wir imprägnierten damit Zellstoff, Baumwolle, Sägespäne und Vliese in einem einfachen Verfahren und arbeiteten an dessen Optimierung. Infrarotspektroskopische Untersuchungen belegen, dass ASA chemisch an die Faser bindet. Imprägnierte Sägespäne saugen spontan einen dicken Ölfilm von der Wasseroberfläche. Ihr Reinigungseffekt erstreckt sich aber auch auf die gelösten Kohlenwasserstoffe unter der Wasseroberfläche. Gaschromatographisch gelang der Nachweis, dass der Kohlenwasserstoffgehalt um die Hälfte reduziert wird. Auch Ölspuren auf Straßenbelägen können mit dem ASA-Superabsorber erfolgreich bekämpft werden Die Schulfamilie gratuliert ganz herzlich Thomas Derra und Paul Kunisch und drückt für den Bundeswettbewerb ganz fest die Daumen!
Wie sich Politik anfühlt – Berlin-Fahrt 2019
Mit 150 Schülern ging es am Dienstag, 19.2.2019 um 6.30 Uhr los auf die mehrstündige Fahrt nach Berlin. Nachdem alle sich kurz in der Jugendherberge am Ostkreuz eingerichtet hatten, begaben sich kleinere Gruppen auf einen geführten Stadtrundgang in Berlin Mitte, bei dem die Jugendlichen ihre im Vorfeld erarbeiteten Referate zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten präsentierten. Abends nahmen zahlreiche Schüler an den kulturellen Veranstaltungen Kabarett und Konzert teil. Am nächsten Tag besuchten die Schüler nach dem Frühstück den Bundestag, wo sie den Plenarsaal besichtigten und im Anschluss dem FDP-Abgeordneten Carsten Klein ihre Fragen stellen konnten. Nach dem Mittagsessen in der Besucherkantine des Bundestags hatten die Jugendlichen in Kleingruppen die Möglichkeit bei Planspielen im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und dem Bundesratsgebäude, selbst in die Rolle eines Politikers zu schlüpfen und zu erleben, wie ein Gesetz entsteht. Am Abend nahm wiederum ein Großteil der Schüler am Musical „West Side Story“ oder dem angebotenen Kabarett teil. Donnerstags wurde zunächst das Planspiel fortgeführt, bevor die sich Gruppen nach etwas Freizeit dem eindrucksvollen Erlebnis des ehemaligen Stasigefängnisses „Hohenschönhausen“ mit einer interessanten Führung durch einen Ex-Häftling widmeten. Nach dem Abendessen nahmen viele Schüler das Abendangebot, welches an diesem Tag aus dem Besuch einer Jugenddisco oder der Oper „Carmen“ bzw. „Zauberflöte“ bestand, wahr. Am Vormittag des letzten Tages besichtigten die Jugendlichen jeweils ein Museum ihrer Wahl, um anschließend die Mauergedenkstätte an der Bernauer Straße zu besuchen oder den Tag in Kleingruppen in der Berliner Innenstadt ausklingen zu lassen, bevor nach einer Woche mit vielen tollen Ergebnissen und neuen Eindrücken (trotz einiger Holprigkeiten in der Organisation) die Rückfahrt nach Aschaffenburg anstand, auf der sich die Schüler schließlich noch bei den Lehrern für ihr Mitwirken bedankten. (Leonie Schad und Ann-Kathrin Dressler)
Mensa Vertretungsplan Impressum