Vernetzung
Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
Ein fantastisches Weihnachtskonzert
Wir vom FDG…
… sehen unsere Schule als werteorientierte Gemeinschaft
… sind „Excellence Center“ in den Naturwissenschaften
… setzen auf sprachliche Vielfalt
… fördern jedes Kind als Individuum
… legen großen Wert auf musisch-kulturelle Angebote
… begeistern uns für den Sport als Erlebnis
20. Landeswettbewerb Mathematik Bayern
Der 20. Landeswettbewerb Mathematik hat begonnen. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler bis einschließlich Jahrgangsstufe 10. Das Aufgabenblatt könnt ihr hier herunterladen oder direkt beim zuständigen Betreuungslehrer für die Mathematik-Wettbewerbe (Herr Hartmann) im Lehrerzimmer abholen!
Aktuelle Lerntipps für Dein erfolgreiches Schuljahr

Lern-Tipp vom Schulleiter Michael Lummel: „Das friedliche Schneefeld und das erfolgreiche Lernen“

Was erwarte ich von Dir?

Während der Hausaufgaben und des Lernens allgemein plus 30 Minuten danach sind alle elektrischen Geräte grundsätzlich ausgeschaltet und weggeräumt! Dazu zählen Handys, Smartphones, Radio, Fernseher, Computer (Ausnahme: du brauchst den Computer für die Hausaufgaben) etc. Whatsapp, Facebook etc. sind tabu und lenken Dich nur ab. Ich erwarte von Dir, dass du die Disziplin und Impulskontrolle hast, um dies umzusetzen.

Warum erwarte ich dies von Dir?

Stelle Dir folgendes Bild in Gedanken vor: Du stehst auf einem praktisch unendlich großen Schneefeld. Der Schnee liegt etwa 15cm hoch. Nun schreitest Du über dieses Schneefeld. Fast lautlos hinterlässt Du Abdrücke im Schnee. Was Du tust, ist nicht spektakulär. Aber die Stimmung ist wohltuend friedlich.

Dieses Schneefeld entspricht Deinem Gehirn, die Eindrücke Deinem Lernen und die Stimmung steht für ein optimales Lernumfeld.

Du führst einen Schalter für eine Fernbedienung mit Dir. Du bist stark genug, den Schalter nicht zu drücken. Denn Du weißt, dass beim Drücken des Schalters eine Schneewalze aktiviert wird. Diese Schneewalze würde hinter Dir herfahren und all Deine Eindrücke platt machen.

Die Schneewalze entspricht digitalen Medien. Diese lenken Dich ab und überlagern Dein Gelerntes. Ständiges Whatsapp Gepiepe und Hin- und Hertexten kratzen Dich ebenso auf wie ein schnelles Computerspiel oder Fernsehen direkt nach der Hausaufgabe. Die feinen Eindrücke des Lernens werden platt gemacht. Du vergisst das Gelernte. Die investierte Zeit war – mehr oder weniger – umsonst. Wie ärgerlich! Du musst entweder nochmal das Gleiche lernen oder Du gehst schlecht bzw. unvorbereitet in die Schule.

Du hast es mir in Deinem Klassenzimmer versprochen! Ab sofort bemühst Du Dich, diesen Lern-Tipp umzusetzen. Sprich ruhig auch mit Deinen Eltern über diesen Lern-Tipp. Die versuchen bestimmt, Dich dabei zu unterstützen!

Viel Erfolg!

Dein Michael Lummel

Wahlkurse 2017 am FDG
Achtung!!! Aufgrund von Leitungsproblemen kann es zu Verzögerungen bei der Anmeldung kommen. Wir stehen in Kontakt mit dem Provider. Sollte die Anmeldung nicht auf Anhieb funktionieren, versuchen Sie es bitte erneut. Wir bitten Sie, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Hier erhalten Sie relevante Informationen zum Ablauf der Wahl und zu den Angeboten.
Das FDG in Japan
Das FDG hat den Publikumspreis in Japan gewonnen, was ein weiterer sensationeller Erfolg für unsere Schule als MINT Excellence Center ist. Die Schulfamilie ist sehr stolz auf diese Auszeichnung und gratuliert allen Beteiligten ganz herzlich. Lesen Sie hier mehr.
Spiel, Satz und Sieg! Das FDG ist Bayerischer Meister im Tennis
Wir gratulieren allen Mitgliedern unserer Tennis-Mannschaften unter der Leitung von Coach T. Bauer, die sich so erfolgreich an die Spitze der hochkarätigen Turniere in den letzten Tagen gekämpft haben. Die Schulfamilie freut sich sehr über eure Erfolge und drückt schon jetzt die Daumen für die nächste Runde in Berlin! Hier lesen Sie mehr: Tennis 2017
„Destination Europe“ – das Studienseminar 2017/2019 glänzt beim Planspiel zur europäischen Flüchtlingskrise
Am Mittwoch, dem 19.07.2017 schlüpften die Referendare des FDG in die Rollen der EU-Politiker. Im Rahmen des Staatsbürgerkundeunterrichts besuchte das Innenseminar die Frankenwarte in Würzburg, wo die Gesellschaft für Politische Bildung e.V. zum Planspiel eingeladen hatte. Thema war die europäische Flüchtlingspolitik. Nach einer Einführung durch den Politikwissenschaftler Vatan Ukaj vollzogen die Teilnehmer in hitzigen Diskussionen die Schwierigkeit einer europäischen Lösungsfindung für diese aktuelle Problematik im Rahmen des Gesetzgebungsprozesses nach. Das Resümee des Seminars: ein spannender Tag mit zahlreichen Erkenntnissen und Einblicken in das Leben und die Arbeit der Europäischen Union.
Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl
Warum ist Komasaufen erlaubt, Kiffen aber verboten? Wie erklärt man in 20 Jahren seiner lesbischen Enkeltochter, dass man im Bundestag gegen die Ehe für alle abgestimmt hat? Wäre man beim G20-Gipfel in Hamburg eher bei den Demonstranten im Schanzenviertel oder mit den Politikern in der Elbphilharmonie gewesen? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigten sich die Teilnehmer der Podiumsdiskussion am 17. Juli 2017 am Friedrich-Dessauer-Gymnasium. Eingeladen waren vier Direktkandidaten zur Bundestagswahl aus dem Wahlkreis Aschaffenburg: Niklas Wagener von den Grünen, der ehemalige FDG-ler Alexander Mosca-Spatz (SPD), Karsten Klein (FDP) und die amtierende Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz (CSU). Moderiert wurde die Diskussion von Schülern der Q11, die mit viel Elan und Eloquenz durch die Veranstaltung führten. Zuvor hatten sie sich in die vier zentralen Themenbereiche, G20-Gipfel, Umgang mit Trump und Erdogan, Ehe für alle und Legalisierung von Cannabis, gründlich eingearbeitet und für jeden Kandidaten eine eigene Fragestellung entwickelt, die teilweise auch provozierend wirkte, zur Freude der anwesenden Schülerschaft aus der Q11 und einer Gruppe vom Maria-Ward-Gymnasium. Mit gezielten Fragen, Stoppuhr und roten Karten gelang es den Moderatoren, die Diskussionsteilnehmer in Schach zu halten und sie erreichten so eine ausgewogene Beteiligung aller Politiker und ein sehr angenehmes Gesprächsklima. Herzlichen Dank an Nadine Wu, Nicolas Fischer, Christian Kurr, Julian Michaeli und Laurent Wilhelm! Steffi Schütze
P-Seminar Model United Nations in Strasbourg – a journey to the heart of Europe
Das P-Seminar Model United Nations war in Strasbourg. Hier erfährst Du mehr.
FDG – Lehrer–Fußball -Team
Bei der 10. Auflage des Fußball-Behörden-Cup der Stadt und des Landkreises Aschaffenburg nahm erstmals eine Lehrermannschaft des FDG teil. Voller Tatendrang gestartet, wurde das Lehrerteam im ersten Spiel bereits geerdet. Trotz eines deutlichen Chancenplus wurde gegen das Staatliche Bauamt verloren. Lernfähig, wie nun mal die FDG-Lehrer sind, stellte man die Spielweise um, sodass die restlichen Gruppenspiele erfolgreich gestaltet wurden und das Team als Gruppenzweiter die Endrunde erreichte. Sowohl im Halbfinale als auch im Finale spielte man dann äußerst diszipliniert und ließ kaum Torchancen zu, so dass die Entscheidung jeweils im Neunmeterschießen fallen musste. Sehr sichere Schützen (alle Strafstöße wurden verwandelt) und ein Elfmeterkiller im Tor (nur einmal bei fünf Versuchen bezwungen) ermöglichten die Sensation: Das FDG-Lehrer-Fußball-Team holte unter 10 teilnehmenden Teams den Sieg. Die Ergebnisse im Einzelnen: Gruppe FDG – Staatl. Bauamt 0 : 1 FDG - Justiz 2 : 1 FDG – Agentur für Arbeit 3 : 0 FDG – Markt Hösbach 0 : 0 Halbfinale FDG – Polizei 0 : 0 2 : 1 n.E. Finale FDG – Gemeinde Kleinostheim 0 : 0 2 : 0 n.E. Alfred Schmitt
Neues von Prinzessin Alexandra Amalie
Wie erfolgreich und wunderschön die Ausstellung war, veröffentlichen wir hier .
Ausflug zum Sozialkaufhaus der Diakonie

Wir besuchten im Evangelischen Religionsunterricht (Klasse 7) mit Herrn Pürckhauer das Sozialkaufhaus der Diakonie in der Kolpingsstraße 7 in Aschaffenburg.

Herr Grose, der Leiter des Sozialkaufhauses, empfing uns freundlich und wir bekamen eine interessante Führung. Dabei konnten wir die Räumlichkeiten besichtigen und erhielten Informationen wie z.B. die, dass täglich 5 Tonnen Kleidung angenommen werden, die Diakonie 40 Arbeitsplätze geschaffen hat und einen Syrer beschäftigt, der Asylbewerbern hilft, Formulare auszufüllen und Anträge zu stellen. Außerdem versucht man Obdachlosen zu helfen, im Leben wieder Fuß zu fassen.

Neben dem Cafe Metropol, wo sich vor allem arme Menschen treffen können, gibt es im Sozialkaufhaus eine Erwachsenen- und eine Kinderabteilung, in der man für einen geringen Geldbetrag Kleidung, Spielsachen und andere lebensnotwendige Dinge kaufen kann. Ein Rock z.B. kostet einen Euro. Wichtig ist, dass die Menschen sich die Kleidungsstücke selbst aussuchen können.

Ein Teil der Geldspenden, die die Diakonie erhält, werden für Medikamente ausgegeben, da viele arme Menschen sich diese nicht leisten können. Auch erhalten die Menschen von den Mitarbeitern der Diakonie Hilfe und Beratung in schwierigen Lebenssituationen.

Herr Grose forderte uns auf, wenn wir zu Hause zu viele Kleidungsstücke haben bzw. gut erhaltene Kleidungsstücke nicht mehr anziehen wollen, sollten wir diese nicht wegwerfen, sondern dem Sozialkaufhaus spenden.

Wir finden, die Diakonie hat mit dem Sozialkaufhaus eine tolles Projekt ins Leben gerufen und wir waren von der Arbeit dort sehr beeindruckt.

Hannah Ludwig, Simon Keitel, Helen Köhler, Viona Schöllhammer (7. Klasse)

Carolin Herzings Kurzbericht zum Europäischen Wettberwerb
Am Montag, dem 03.07.2017 fuhren die Preisträger des diesjährigen Europäischen Wettbewerbs an die Albrecht-Dürer Mittelschule in Haßfurt um dort ihre Auszeichnungen entgegen zu nehmen. Nach knappen zwei Stunden Zugfahrt wurden die Preisträger in Haßfurt mit einem kleinen Snack und etwas zu trinken versorgt, bevor es mit der eigentlichen Preisverleihung losging. Nach Reden der Schulleiterin und des Schulbeauftragten der Europa-Union Unterfranken, Interviews des Bezirkstagspräsidenten und des Regierungspräsidenten und zahlreichen musikalischen Einlagen wie Tänzen und teils auch internationaler Musik bekam jeder Preisträger der jeweiligen Schule seine Urkunde und seinen Preis. Bei dem Versuch den Heimweg anzutreten kam kurzzeitig Panik auf, da der eingeplante Zug auf Grund von technischen Störungen ausfiel und eine Zweitlösung her musste. So fuhren wir zunächst mit der Regionalbahn nach Würzburg. Dank der Überredungskünste unserer Lehrer konnte dort auf einen ICE ausgewichen werden, sodass die Ankunft in Aschaffenburg sogar vor der geplanten Ankunftszeit erfolgte. Carolin Herzing, 10e
Les chaussettes de l’archiduchesse sont-elles sèches…? Vorlesewettbewerb der 6.Klassen im Fach Französisch
Nein, solche Zungenbrecher wie in der Überschrift mussten die Schülerinnen und Schüler der 6.Klassen natürlich nicht bewältigen. Nicht einmal viele Franzosen kriegen das fehlerfrei hin! Schon ganz normale fremdsprachliche Texte können für die Sprachanfänger Probleme bereiten. Kein Wunder, denn unsere Sprachwerkzeuge wie Zunge, Lippen, Gaumen usw. sind für unbekannte Laute erst einmal nicht gemacht und müssen durch ein Art Mundgymnastik erst geschmeidig genug gemacht werden, um z.B. stimmhafte und stimmlose Laute in wechselnder Reihenfolge oder die berühmten französischen Nasale zu formen.In der ersten Runde des Finales, an dem die jeweiligen Gewinner der einzelnen Klassen teilnahmen, musste ein bekannter und geübter Text vorgetragen werden, in der zweiten Runde ein den Finalisten unbekannter Text, der sie natürlich vor ganz neue Probleme stellte. Nach Meinung der Jury, der 11.Klasse unter der Leitung von Fabienne Leboulanger, gelang dies mit Abstand am besten Emilia Bohn aus der 6g (auf dem Foto ganz rechts), die Silbermedaille gewann Kelly Richter aus der 6e, Bronze holte sich Paul-Jakob Frauen (6f, ganz links). Die beiden anderen Finalisten waren auch mit guten Leistungen Leo Plönissen (6a, Zweiter von links) und Patrick König (6b, Dritter von links). Allen Teilnehmer noch einmal herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit Französisch auch in der Zukunft. Peter Gerl
Alexander Heeg erringt mit der deutschen Mannschaft den Sieg im Dreiländer-Mathematikwettbewerb DATCH
Vom 22. bis 25. Juni 2017 fand in Quarten in der Schweiz zum siebten Mal der Dreiländerwettbewerb „DATCH – Das Känguru“ statt. Stellvertretend für jedes der drei Länder Deutschland, Österreich und Schweiz durften je drei Schüler der Klassen 7 und 8 antreten, die im Känguru-Wettbewerb 2017 besonders erfolgreich abgeschnitten hatten. Die deutsche Mannschaft wurde unter mehr als 150 000 Teilnehmern dieser Klassenstufen ausgewählt. In drei mathematischen Wettbewerben stellten die Teilnehmer ihr Können unter Beweis: Im Känguru-Speedwettbewerb waren Teamfähigkeit und Schnelligkeit gefordert. Im Einzelwettbewerb stand das exakte Begründen gefundener Lösungen im Mittelpunkt. Im abschließenden Gruppenwettbewerb kam es auf die richtigen Strategien an. Am Ende siegte die deutsche Mannschaft klar vor Österreich und der Schweiz, die als Gastgeber nur knapp den zweiten Platz verfehlte. Seine Urkunden für die beste Einzelleistung und für den ersten Platz seiner Mannschaft werden Alexander weiterhin an die spannenden Wettbewerbe, Spieleabende und Exkursionen am Walensee in den Schweizer Bergen erinnern. Auch das FDG darf sich freuen, weil der DATCH-Wanderpokal, der zwischen den Schulen der sechs deutschen Teilnehmer wandert, bis zum Ende des Schuljahres bei uns im Schulgebäude stehen wird. Herzlichen Glückwunsch, lieber Alexander!!
Vorhang auf! Theater in Aschaffenburg
Hier findest Du neben den Informationen für das Abo das aktuelle Aschaffenburger Theaterprogramm der Spielzeit 2017/2018: 20172018Theaterabo Herr Dr. Krenz ist euer Ansprechpartner.
Deutscher Lesepreis 2017: Das FDG ist nominiert!
Am heutigen Freitag, dem 15.09.2017 hat uns die Stiftung Lesen aus Mainz mitgeteilt, dass unsere Schule zu den 36 nominierten Schulen für den Deutschen Lesepreis 2017 gehört. Wir freuen uns sehr über diesen ersten Erfolg, es aus dem Kreis von insgesamt 281 Bewerbungen heraus unter die Nominierten geschafft zu haben. Ende des Monats wird die Jury die Sieger bestimmen und wir dürfen gespannt sein, ob wir es in einer von vier Kategorien schaffen werden. In jedem Falle lesen wir weiter!
Willkommen im Schuljahr 2017/18
Ich habe als Dein Schulleiter drei Wünsche an Dich und Deine Klassenkameraden. Sei ehrgeizig! Schöpfe Dein Potential aus, arbeite und kämpfe für ein erfolgreiches Schuljahr. Jeder hat dabei seine persönliche Messlatte. Für den einen Schüler mag eine 3 in Mathematik ein großer Erfolg sein, für einen anderen ist alles andere als eine 1 oder 2 eine Enttäuschung. Womit kannst Du anfangen?
  • Plane dieses Wochenende (mit Deinen Eltern), wie Du Deine Hausaufgaben und Deine Woche organisieren willst. Schließlich entscheidest Dich ja jetzt auch für Nachmittagsangebote. Wann machst Du Deine Hausaufgaben am Montag etc.? Wann willst Du Deine Vokabeln lernen etc.? Wie oft willst Du Deine Vokabeln wiederholen?
  • In zwei Wochen sprichst Du wieder mit Deinen Eltern, wie Deine Planung geklappt hat. Was klappt schon gut? Was kannst Du noch verbessern?
  • Genieße Dein junges Leben! Wenn Du Deine Pflicht in der Schule und bei den Hausaufgaben erfüllt hast, lasse los. Du bist jung und hast alles Recht der Welt, jeden Tag auch zweckfrei Dinge zu tun, die Dir einfach nur gut tun. Treibe Sport, treffe Dich mit Freunden und genieße …
Womit kannst Du anfangen?
  • Welchen Hobbies willst Du an welchen Tagen nachkommen? Freue Dich schon drauf. (Ich habe mich früher immer auf´s Training gefreut.) Wann hast du Zeit zum Spielen?
  • Was kannst Du sinnvoller Weise nach ca. 25min. Hausaufgaben oder Lernen in einer kurzen 5min. Pause tun, um zu entspannen? (kurz Musik hören, auf den Balkon gehen, Dich etwas bewegen etc.)
  • Während des Lernens (und 30min danach) wird gelernt und sonst nix! Dein Handy ist ausgeschaltet, ebenso der Fernseher, Computer etc. Denke an das Bild vom Schneefeld.
  • Sei sozial in Deiner (Klassen)Gemeinschaft! Bemühe Dich jeden Tag um Deine Klassenkameraden, sei hilfsbereit und habe ein Lächeln übrig für Deine Mitschüler. Wir verbringen hier am FDG sehr viel Zeit miteinander. Jeder hat das Recht, sich am FDG wohl zu fühlen. Dazu müssen wir alle jeden Tag einen Beitrag leisten.
Womit kannst Du anfangen?
  • Überlege Dir selbst drei Dinge, mit denen Du Deine Klassengemeinschaft besser machen kannst.
  • P.S. Ich freue mich auch, wenn du mich auf dem Gang freundlich grüßt.
Viel Erfolg!!! Dein Michael Lummel
Herzlich Willkommen!
Am Dienstag, dem 12.09.2017 haben unsere neuen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen traditionell ihre bunten Luftballons steigen lassen. Wir begrüßen Euch am FDG ganz herzlich und wünschen Euch sowie allen anderen Mitschülern der höheren Jahrgangsstufen einen guten Start in das Schuljahr!
Virtual Science Fair 2017 – ein Rückblick
Hier berichtet Volker Fries, wie erfolgreich unser diesjähriger "Jahrmarkt der Wissenschaften" war.
Studienfahrt nach Sorrent
Um 4:30 Uhr ging die Reise los. Alle Schüler waren hochmotiviert und freuten sich auf eine gemeinsame Woche in Italien. Nachdem wir eine dreistündige Busfahrt nach Stuttgart hinter uns hatten, sind wir nach Neapel geflogen, wo wir mit schönstem Wetter empfangen wurden. Die Bungalows wurden recht zügig zugeteilt, sodass wir danach an das nahe gelegene Meer gehen konnten. Am nächsten Morgen brachte uns der Bus nach Pompeji, das - wie wir jetzt alle wissen -keine Shopping-Stadt ist. Zudem war ein Ausflug zum Vesuv geplant, der aufgrund von Waldbränden leider nicht durchgeführt werden konnte. Unsere beiden Lehrer hatten direkt einen Plan B auf Lager - ein Nachmittag im Zentrum von Sorrent. Als Highlight sind wir am Samstag mit dem Speedboot auf die Insel Capri gefahren. Wir besichtigten die Touristeninsel und genossen den wunderschönen Ausblick auf das Meer. Die Freizeit kam natürlich nicht zu kurz, sodass wir einige Souvenirs kaufen konnten. Am Sonntag stand ein entspannter Tag auf dem Programm. Nach dem Frühstück fuhren wir erneut in das Zentrum von Sorrent, wo uns Herr Schwaderer einige Sehenswürdigkeiten zeigte. Nachmittags konnten wir entweder mit Frau Schulze-Nicolai ans Meer gehen oder in unserer Feriensiedlung „Costa Alta“ verbringen. Am Abend kamen wir in den Genuss einer kleinen Weinprobe. Der letzte Tag brachte uns in die Stadt Neapel. Zuerst besichtigten wir das berühmte archäologische Museum, nach einiger Zeit lockte uns ein knurrender Magen in eine Pizzeria. Große Enttäuschung sah man in den Gesichtern, als nur noch wenig Zeit zum Shoppen blieb. Nachdem wir die Koffer gepackt hatten, ließen wir den Abend zusammen ausklingen und am Morgen ging es leider nach Deutschland zurück. Wir bedanken uns bei Herrn Schwaderer und Frau Schulze-Nicolai für die Bemühungen und das hohe Durchhaltvermögen. Wir hoffen auf ein tolles Nachtreffen. Julia Reidel und Hannah Dinkloh
Exkursion der Virtual Science Fair-Sieger der 8. Klassen zur ExperiMINTa nach Frankfurt

Am Dienstag, dem 18.07.2017 besuchten die sechs Gewinner-Gruppen des Projektes „Virtual Science Fair“ das Mitmachmuseum „ExperiMINTa“ in Frankfurt am Main. Dort lernten wir durch kleine, lustige Experimente, die an jeder Station selbst durchgeführt werden konnten, einiges über die Naturwissenschaften, wie das im normalen Unterricht nicht möglich ist. Dabei hatten wir 18 Schüler viel Spaß und amüsierten uns z.B. über die Riesenseifenblasen oder testeten auf der Rennstrecke unsere Höchstgeschwindigkeit. Nach diesem spannenden Besuch gönnten wir uns auf Kosten der Projekt-Organisatoren - schließlich war das ja unser Preis - ein leckeres Eis und mussten auch schon wieder zurück Richtung Hauptbahnhof laufen. Nach gut einer halben Stunde Zugfahrt kamen wir froh und munter - wenn auch etwas geschafft - wieder in Aschaffenburg an.

Laura Schwindt & Sofía Thielmann-Vila, Klasse 8g

Jugend trainiert für Olympia: FDG-Schüler holen sich 4. Platz beim Landesfinale in München
Beim alljährlichen Landesfinale des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ im Rudern nahm das Friedrich-Dessauer-Gymnasium am 21.07.2017 mit einer motivierten Mannschaft in München teil. Nils Callsen, Jonathan Sierla, Konstantin Lorz, Lars Kähler und Steuermann Martin Leimbach traten im Gig-Doppelvierer mit Steuermann der Altersklasse Jungen II an. Zehn weitere Schulen aus Bayern stellten Boote in dieser Klasse. Der Vorentscheid am Vormittag weckte durch einen deutlichen und locker eingefahrenen Sieg im Vorlauf die Medaillenhoffnung der Jungs. Das Finale erwies sich jedoch als ein spannendes. Während der 1000m langen Strecke wechselten die Positionen im Feld ständig; nur der Gewinner aus München konnte sich gleich zu Beginn absetzen. Kurz vor dem Ziel wechselten sich die fünf Aschaffenburger einen packenden Zweikampf um Platz 3 mit dem Boot aus Starnberg, das sich auf den letzten Metern einen kleinen Vorsprung herausarbeiten konnte. Somit holte sich die FDG-Mannschaft den insgesamt 4. Platz von 10 teilnehmenden Booten im Landesfinale. Herzlichen Glückwunsch, liebe Ruderer!  
Vorstellung der Projekte der deutsch-kolumbianischen Stiftung „Weg der Hoffnung – Camino de la esperanza“
Über die vielfältige Arbeit der Stiftung erfährst Du hier mehr.
Immer am Ball – unsere Fußball-Mädchen
Neues vom Mädchen-Fußball am FDG findet man hier .
Langjährige Deutsch-chinesische Freundschaft am FDG
Vom 7. Bis 14. Juli erfolgte der Gegenbesuch der Partnerschule Hangzhou High School No. 7 am Friedrich-Dessauer-Gymnasium. 19 Schüler und zwei Lehrkräfte besuchten für eine Woche ihre Gastfamilien, den Unterricht und viele Orte in der Umgebung. Mit der Gruppe ging es nach Würzburg und Frankfurt, ein geplanter Besuch im Schönbusch musste wegen des starken Regens spontan durch einen Sportvormittag in der Unterfrankenhalle ersetzt werden. Highlights waren das Kochen mit deutschen Gastmüttern in der Realschule sowie der Empfang bei der Bürgermeisterin, die nicht nur über die Stadt informierte, sondern auch das Gespräch über die verschiedenen Eindrücke der Schüler anregte. Die chinesischen Lehrer hatten großen Spaß beim Ausprobieren der Sommerrodelbahn auf der Wasserkuppe, erkundeten die Weinberge in Klingenberg und umrundeten Rüdesheim per Schiff und Sessellift. Nach einer sehr schnell zu Ende gehenden Woche gestalteten Schüler und Lehrer beider Länder einen kurzweiligen Abschiedsabend, der von der Schulband bis zum chinesischen Tanz ein abwechslungsreiches Programm bot. Parallel zum Schüleraustausch war auch wieder eine chinesische Lehrkraft am FDG, um Klassen aller Jahrgangsstufen mit viel Anschauungsmaterial über die Kultur ihres Landes zu unterrichten. Auch wenn es an beiden Schulen einzelne Jugendliche gibt, welche die jeweils andere Sprache lernen, läuft die Verständigung doch auf Englisch. Nach Aschaffenburg führte die Reise der Chinesen über Heidelberg, Luxemburg, Paris, Brüssel, Amsterdam und Köln zurück nach Frankfurt – und das alles in fünf Tagen! Die ersten FDGler hoffen schon, dass sie bei unserem nächsten Besuch in Hangzhou im Herbst 2018 dabei sein können. „Die chinesisch-deutsche Freundschaft währt ewig“ – so lauten die Schriftzeichen, welche die deutschen Schüler für ihre Gäste gemalt haben und die auf dem Foto zu sehen sind. Sandra Ernst
Großartige Kunstaktion mit Dachlatten – ein Rückblick
Über den sensationellen Erfolg dieser Kunstaktion erfährt man hier mehr.
DELF: Wieder einmal 100% Erfolg am FDG mit sogar bester Punktzahl!
Nach anfänglichen Zweifeln, ob wir unsere Mittagspause mit DELF verbringen wollten und der anschließenden Entscheidung dafür, waren wir nicht enttäuscht über unseren Beschluss. Frau Leboulanger hat sich jeden Montag in der siebten Stunde immer viel Zeit für uns genommen bei den verschiedenen Übungen, Arbeitsblättern und der Vorbereitung auf die abschließende Prüfung, zu der Michelle und ich uns entschieden hatten. DELF hat uns in vielen Bereichen wie Hörverständnis, Leseverständnis und beim Verfassen von französischen Texten geholfen, wodurch wir unsere Fähigkeiten verbessern konnten. Mit der bestandenen Prüfung und dem somit erreichten Sprachniveau B2 bleibt uns, falls wir uns für ein Studium in Frankreich entscheiden, die Sprachprüfung bei der Aufnahme erspart. Zusätzlich fällt es nun leichter auf Französisch zu kommunizieren und es war auch eine große Bereicherung für unsere schulischen Leistungen, wo wir nun unsere neu erworbenen und verbesserten Fähigkeiten anwenden können. Wir alle, Teilnehmer der DELF-AG, sind Frau Leboulanger sehr dankbar für die gute Vorbereitung und würden uns jederzeit wieder für eine Teilnahme am DELF-Kurs entscheiden. Franziska Braun, Q11 Zusätzliche Anmerkung von Frau Leboulanger: In diesem Schuljahr nahmen zwar nur zwei Schülerinnen an der Prüfung B2 teil, eine von ihnen erzielte jedoch die volle Punktzahl! Eine Premiere für das FDG! Ich gratuliere ganz besonders Franziska Braun (Q11) für diese tolle Leistung sowie Michelle Fischer (Q11) zur bestandenen Prüfung. Das Bild zeigt die Übergabe der vorläufigen Diplome durch Herrn Lummel und Frau Leboulanger, DELF-Beauftragte am FDG.
Großartige Erfolge beim Europäischen Wettbewerb
Einige Schülerinnen und Schüler des FDG haben wieder erfolgreich am Europäischen Wettbewerb teilgenommen und tolle Erfolge erzielt. Lies hier weiter!
Besuch der 10g bei SINGULUS TECHNOLOGIES in Kahl am Main
Am Montag, dem 03.07.2017 durfte die Klasse 10g des FDG den Hauptsitz des weltweit agierenden Technologiekonzerns SINGULUS TECHNOLOGIES besichtigen. In Begleitung unseres Physiklehrers Herrn Florian Rüth konnten wir zu Beginn in einem kurzen Vortrag erste Einblicke in die physikalischen und chemischen Verfahrensprozesse der vor Ort entwickelten und auch produzierten Maschinen erhalten. Sie werden für Beschichtungstechniken, Oberflächenbehandlung und im Bereich der Nasschemie eingesetzt, was beispielsweise für die Herstellung von Solaranlagen und Optical Discs, also BLU-RAYs, DVDs und CDs, notwendig ist. In der anschließenden Werksbesichtigung konnten wir die eindrucksvollen Abläufe und Mechanismen der Maschinen aus nächster Nähe beobachten. Abschließend sind wir noch in den Genuss eines kleinen Souvenirs und einer eigens für uns aufgestellten Getränkebar gekommen, was den Besuch zusätzlich schmackhaft machte.
Mensa Vertretungsplan Impressum