F

Fahrräder

Die Fahrräder werden im Fahrradkeller oder auf dafür vorgesehenen Flächen im Außenbereich abgestellt und sollen ordnungsgemäß abgeschlossen sein. Vor Unfug an fremden Fahrrädern, der gelegentlich festgestellt wird, wird dringend gewarnt. In diesem Fall ist nämlich vom Verursacher Schadenersatz zu leisten. 

Fahrtenkonzept

Es gibt am FDG fünf verbindliche Fahrten für alle SchülerInnen: Die Kennenlerntage in der 5. Klasse (3 Tage Schullandheim in Hobbach oder Schaippach), die Skikurse in der 7. und 8. Klasse (jeweils 5 Tage in Saalbach-Hinterglemm oder Wagrain, Österreich), die Studienfahrt nach Berlin in der 10. Klasse und die Studienfahrten in der Q11 (z.B. Italien, Spanien, Irland, Schottland, England).

Darüber hinaus kann man freiwillig an der Sprachreise nach Poole/Südengland teilnehmen (6./7. Klassen; kostenpflichtig), oder an den Austauschprogrammen mit Frankreich (7./8. Klasse) sowie Ungarn und Italien (9./10. Klasse). Die Fahrt nach Taize richtet sich an 10. und 11. Klässler.

FDG goes international

Bei dieser jährlich stattfindenden Veranstaltung können sich speziell die SchülerInnen der Klassen 8 bis 10 über Möglichkeiten des Auslandsaufenthalts informieren. Wenn du Interesse daran hast, einmal ein paar Monate oder ein ganzes Jahr an einer Schule in England, Frankreich, den USA, Spanien, Italien oder woanders in der Welt zu verbringen, dann ist der FDG international der richtige Tag für dich. Gerne darfst du dich schon vor der 8. Klasse beteiligen. Achte auf Aushänge und Durchsagen sowie auf den Veranstaltungsplan.

Ferien

Ferien sind notwendig und bei SchülerInnen überaus beliebt. In den Ferien sollte Erholung großgeschrieben werden. Wenn du in einem Fach Probleme hast, kann es allerdings trotzdem hilfreich sein, ein bisschen zu lernen und zu üben, damit du den Anschluss nicht verpasst. Vielleicht hast du Lust auf ein gutes Buch? Auch das ist eine sinnvolle Beschäftigung in den Ferien. Schau in der Bibliothek vorbei!

Feueralarm

Genaue Informationen über den jeweiligen Fluchtweg hängen in jedem Unterrichtsraum. Bei Feueralarm gilt außerdem: Auf die Anweisungen der Lehrkräfte achten und diese unbedingt befolgen! Ruhe bewahren!

Finanzielle Hilfsangebote

Über Herrn Koller (Schulleitung) oder über den Elternbeirat kann finanzielle Unterstützung für Schulfahrten, Lehr– und Lernmittel etc. beantragt werden. Der Elternbeirat hilft beim Ausfüllen von Formularen oder stellt den Kontakt zu den entsprechenden Stellen bei der Stadt Aschaffenburg oder beim Landratsamt her. Siehe auch Homepage –>Schulfamilie –>Elternbeirat

Kontakt per E-Mail: elternbeirat-fdg@web.de

Förderung des Individuums

Die individuelle Förderung jeder Schülerin und jedes Schülers wird an unserem Gymnasium großgeschrieben. Wir bieten Förderkurse bzw. Impulsseminare in allen Hauptfächern für diejenigen an, die erkennbare Probleme beim Erreichen des Klassenziels haben. Dazu ergehen persönliche Einladungen in Form von Eltern– und Schülergesprächen sowie Informationsbriefen an das Elternhaus.

Fotokopien

können in der Zentralbibliothek gegen eine Gebühr angefertigt werden. Für Kopien, die zu Unterrichtszwecken eingesetzt werden, fällt eine Pauschalgebühr von 15 Euro pro Schuljahr an.

 

Fremdsprachenassistenten

Diese werden manchmal im Fremdsprachenunterricht eingesetzt. Sie sind Muttersprachler, unterrichten gemeinsam mit den Lehrkräften und fördern insbesondere die Sprechfertigkeit der SchülerInnen.

Fremdsprachenwahl

Im zweiten Halbjahr der fünften Jahrgangsstufe findet eine Informationsveranstaltung zum Thema „Wahl der zweiten Fremdsprache“ statt, bei der die Eltern über die Fächer Latein und Französisch sowie über die verschiedenen Zweige an unserer Schule informiert werden. Die Wahl erfolgt in der Zeit vor den Osterferien.

Fundsachen

Wer etwas verloren hat, möchte es bald wieder haben. Daher wird jeder Finder gebeten, Fundsachen sofort beim Hausmeister abzuliefern oder sie in den Wandregalen auf dem Gang zur Zentralbibliothek abzulegen — sofern es sich nicht um Wertsachen handelt. Ein Blick in die Regale lohnt sich, wenn man ein Kleidungsstück, eine Tasche oder sonstige Gegenstände vermisst. Wertsachen wie Uhren, Geldbeutel, Ausweise, Schlüssel nimmt das Sekretariat entgegen.