Mit Alice im Wunderland in die Sommerferien

Hochsommerliche Temperaturen und strahlende Sonne – die Aufführung von „Alice im Wunderland“ durch die Mittelstufentheatergruppe zauberte kurz vor Schuljahresende vorferienhafte Stimmung ins Friedrich-Dessauer-Gymnasium. Die Elftklässlerin Rebekka Stanik hatte das bekannte Werk Lewis Carrolls ins Heute transponiert und zeigte die Bedeutung wahrer Freundschaft angesichts vielfältiger Herausforderungen auf.

Das 1865 erschienene Werk gilt als absoluter Klassiker der Kinderliteratur. In der Umarbeitung durch Rebekka Stanik hat die moderne Alice (Sofía Thielmann Vila) gewaltigen Stress, mit den Ansprüchen ihrer neuen „besten Freundinnen“ Sarina und Sabrina (Mara Swarowski/Lea Schanz) mitzuhalten. Diese verlangen nicht nur, dass sie sich stets nach der aktuellsten Mode kleidet, sondern auch, dass sie sich von ihrem „langweiligen Kindergartenfreund“ Colin (Leon Schwab) abwendet. Eindrücklich zeigt die junge Gruppe, was es im Zeitalter von Handy und Influencern heißt, in einem Klassenzimmer „out“ zu sein oder als unmodisch verspottet zu werden. Als Colin von einem Auto angefahren wird, kriegt das die abgelenkte Alice gar nicht mit, obwohl Colin ihr in ihrer Jugend stets beigestanden hat, als andere sie ausgelacht hatten.

 

Als ein merkwürdiger Zufall Alice ins Wunderland und zur ominösen Teerunde des bizarr-schrägen Hutmachers (in einer Doppelbesetzung: Jakob Stanik und Luca Hübner) versetzt, muss sie zusammen mit Colin helfen, das bedrohte Wunderland zu retten. Der lebensspendende Kristall des Wunderlandes ist zerbrochen und seine Einzelteile sind auf die vier Elementländer verstreut worden. Mit dem Kristall aber hat sich auch die eigentlich gute weiße Königin verwandelt in eine böse schwarze Königin (Jenny Heller), die von nun an die Rettung des Wunderlandes verhindern will.

 

In jedem der vier Elementländer muss die Truppe Schwierigkeiten überwinden, um den Kristall wiederzufinden. Der als Hilfe geschickte Märzhase (Jan Thurau) bringt so manches Mal den Schlachtplan durcheinander, wenn er über die Bühne hoppelt. Aber selbst die Teufelstochter Medea (Paula Ruppert) und die misstrauische Lorelei (Nina Lindtner) tauschen den Kristall gegen eine Einladung zum Tee bei Alice, weil sie – wie Alice und Colin – erkennen, dass Freundschaft wichtiger ist als aller Besitz. Der Beifall am Ende zeigte, dass auch die Zuschauer diese wunderbare Botschaft aus dem Wunderland in die Sommerferien mitnahmen.

Mensa Vertretungsplan Impressum