Die SMV will Leben in den Schulalltag bringen

Was ist eigentlich die SMV (Schüler mit Verantwortung)? Wozu ist sie gut? Ich habe den Schülersprechern Jakob Grose und Dana Beck, die auch die SMV leiten, ein paar Fragen gestellt.

„Die SMV hat ungefähr 35 Mitglieder“, erläutert Dana. Jakob stellt fest: „Davon sind etwa 25 aktive Mitglieder.“ Ob man aktiv sei oder nicht, hänge meist von der schulischen Lage ab, erklären sie. Leute mit Schwierigkeiten sind also weniger aktiv, während Leute, bei denen es gut läuft, umso aktiver sind. „Es gibt auch eine Mini-SMV für die Fünft- bis Siebtklässler. Sie hat ungefähr 15 Mitglieder“, sagt Dana.

Die Aufgabe der SMV ist nach Meinung der beiden Schülersprecher, den Schülern Spaß zu bieten, Leben in den Schulalltag hineinzubringen und ihn soweit es geht zu verbessern. Das machen sie mit diversen Aktionen, wie der Unterstufenparty, der Faschingswoche, der Rosenaktion, der Weihnachtspostaktion und verschiedenen Verkäufen. Außerdem versucht die SMV, die Schule und den Schulalltag zu verschönern – darum hat sie zum Beispiel in der Woche nach den Pfingstferien an einem Tag Eis verkauft.

Aber warum soll man eigentlich der SMV beitreten? Jakob hat eine klare Antwort: „Wenn man Lust hat etwas an der Schule umzusetzen, wenn man sich engagieren will.“ Auch wenn man beispielsweise Ideen für eine Veranstaltung habe und diese umsetzen wolle, könne man der SMV beitreten.

Man muss aber nicht zwingend Mitglied der SMV sein, um Vorschläge für Änderungen an der Schule oder für Veranstaltungen zu geben. Man kann auch zum SMV-Zimmer gehen und sie dort den SMVlern oder Schülersprechern sagen. Dieser Vorschlag wird dann in den monatlichen Sitzungen besprochen. Es wird demokratisch entschieden, ob der Vorschlag angenommen wird. Wenn er angenommen wurde, wird ein „AK“ (Arbeitskreis) oder ein Komitee gebildet. Das heißt, eine Gruppe von Leuten arbeitet ein Konzept aus, das dann der Schulleitung vorgelegt wird. Leider kommen aber nicht viele Vorschläge, bedauern die beiden SMV-Leiter. „Es wäre cool, wenn wir mehr Vorschläge bekommen würden. Wir sind immer offen für neue Ideen“, meint Dana.

Die SMV setzt sich auch für soziale Projekte ein. Das machen sie beispielsweise mit den Einnahmen von Verkäufen, die sie an bestimmte Organisationen spenden. Letztes Jahr z. B. haben sie sich für eine Aktion gegen die Abschiebung von Schülern eingesetzt. Die Schülersprecher würden gerne mehr solcher Aktionen machen, es sei aber eine zeitaufwendige Sache und ein persönlicher Zwiespalt, da es sehr viele Organisationen gebe und es schwer sei sich für eine von diesen zu entscheiden.

Veranstaltungen wie das SMV-Fest organisieren die Schülersprecher zusammen mit Herrn Rüth, der Verbindungslehrer und SMV-Beauftragter ist. Die SMV sorgt dafür, dass es umgesetzt wird, das heißt die Schülersprecher und Herr Rüth organisieren es und teilen die Leute ein, die dann am Fest da sind und z. B. zusammen mit dem Elternbeirat die Verkäufe machen. An dem Tag des Fests sind die Schülersprecher und SMVler schon ab acht oder neun Uhr morgens in der Schule und gehen erst gegen zwölf oder halb eins in der Nacht nach Hause. Bei solchen Festen, bei denen es wirklich drauf ankomme, könne man die SMVler loben, da sie bei diesem Fest sehr aktiv und engagiert seien, finden Dana und Jakob. Außerdem könne man den Eltern und Lehrern danken, dass sie sich dafür bereitstellen, Getränke zu verkaufen oder an der Salatbar und am Wurststand tätig zu sein.

Das Organisieren des Festes finden sie stressig – vor allem wenn etwas schief läuft. Das sei aber normal, meint Jakob. Dana macht es trotzdem Spaß und sie freut sich immer auf das SMV-Fest. Jakob fügt noch hinzu: „Wenn man dann sehen kann: Das ist ein Fest, das haben wir gemacht, dann ist man schon ein bisschen stolz auf sich und seine SMV.“

Abschließend sagt Jakob: „Kommt in die SMV, falls ihr engagiert seid und Lust habt, an unserer Schule etwas umzusetzen. Werdet Schülersprecher, wenn ihr das wirklich mit Herzblut machen könnt und wenn ihr glaubt, ihr könnt solche großen Feste beziehungsweise eine große SMV organisieren.“ Dana ergänzt: „Und wenn ihr Anliegen oder Probleme habt, dann kommt vorbei, wir haben immer ein offenes Ohr für euch.“ Jakob bestätigt: „Das ist das wichtigste. Wenn ihr Anliegen habt oder wenn ihr Hilfe braucht bei irgendwas, dann könnt ihr immer zu uns Schülersprechern kommen und dann versuchen wir euch mit allen Mitteln, die wir haben, zu helfen.“

Andreas Blank, 8b

 

Speiseplan Mensa Vertretungsplan WebUntis Impressum

Friedrich-Dessauer-GymnasiumTel.(0 60 21) 8 48 26 - 40
Stadtbadstraße 4 Fax (0 60 21) 8 48 26 - 73
63741 AschaffenburgE-Mail sekretariat@fdg-online.de