Der Hygieneplan des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums: Kollektiver Einsatz in Zeiten von COVID-19

Die bisherige Geschichte der globalen Pandemie hat eines besonders offensichtlich werden lassen: Hygiene hat oberste Priorität. Um die Wiedereröffnung des schulischen Betriebes bei gleichzeitiger Sicherheit von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern gerecht zu werden, haben die Bayerischen Staatsministerien für Gesundheit, Ernährung und Verbraucherschutz sowie für Unterricht und Kultus eine gemeinsame Bekanntmachung, basierend auf früheren Maßnahmenkatalogen (Az.: 3.3/8360-130/102/02 und III/1-L1011/2-1/64 025 (2002), geändert durch Bekanntmachung vom 11. Februar 2003 (AllMBl S. 89)) veröffentlicht. Auf deren Basis sollten sich die Schulen auf die Wiedereröffnung des Schulbetriebes am 27. April 2020 vorbereiten.
Neben Anweisungen, regelmäßiges Händewaschen sowie Mindestabstände zu gewährleisten, wurden darüber hinaus auch klare Vorgaben dazu gemacht, welche Sitzordnungen, Klassenteilungen oder Zuordnungen von Lehrkräften zu befolgen seien. Diese werden natürlich am Friedrich-Dessauer-Gymnasium umgesetzt, wo man der Krise als Gemeinschaft begegnet und sich viele einzeln sehr stark engagieren, um einen reibungslosen Ablauf für die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer zu gewährleisten. Auf einen ganz besonders wichtigen Einsatz soll hier explizit hingewiesen werden, weil er beispielhaft für das Engagement vieler einzelner Mitglieder der Schulgemeinschaft in dieser Krisenzeit steht und durchaus Würdigung verdient. Frau Albert vom Sekretariatsteam hat persönlich dafür gesorgt, dass ein weiterer Desinfektionsspender sowie zwei zusätzliche Flaschen Desinfektionsmittel verfügbar sind, damit es bei der vorgeschriebenen Desinfektion der Hände bei Betreten des Schulgebäudes nicht zu unnötigen Verzögerungen oder materiellen Engpässen kommt. Darüber hinaus hat sie dafür gesorgt, dass eine Plexiglasinstallation im Sekretariat angebracht wurde, wodurch dort weiter und ebenfalls ohne große Verzögerungen, etwa mit Blick auf neue Schulanmeldungen, gearbeitet werden kann. Während der Sachaufwandsträger offensichtlich mit Lieferschwierigkeiten im Bereich notwendiger Artikel zum Schutz der Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie anderer wichtiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu ringen hat, war der Einsatz von Frau Albert, der schnell und effektiv zur Lösung dieser COVID-19-bedingten Probleme beigetragen hat, vorbildlich.
Egal wie lange sich die Corona-Krise noch hinziehen wird, das Friedrich-Dessauer-Gymnasium wird ihr als Gemeinschaft begegnen und dank vieler Einzelleistungen aus dieser gestärkt hervorgehen.

Speiseplan Mensa Vertretungsplan WebUntis Impressum

Friedrich-Dessauer-GymnasiumTel.(0 60 21) 8 48 26 - 40
Stadtbadstraße 4 Fax (0 60 21) 8 48 26 - 73
63741 AschaffenburgE-Mail sekretariat@fdg-online.de