Tennis – Zweimal zweite Plätze beim bayerischen Landesfinale

Leider ist dieses Jahr der Traum vom Finale in Berlin geplatzt. Die Gegner der FDG-Tennisauswahl, die den Durchmarsch der FDGler in die Bundeshauptstadt zu „Jugend trainiert für Olympia“ stoppten, waren „einen Tick stärker und älter“, so Coach Tobias Bauer. Trotzdem: Herzlichen Glückwunsch den Tennis-Cracks für den zweimaligen zweiten Rang beim bayerischen Landesfinale. Das ist ja auch eine tolle Leistung! Und außerdem: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. „Berlin, wir kommen nächsten Jahr!“

Landesfinale J3

Tennis – FDG im Nordbayern Halbfinale

Erfolgreiches Tennis-Bezirksfinale in Karlstadt

Erwartungsgemäß gewannen unsere Jungen 3 souverän gegen Kitzingen mit 6:0. Auf sie wartet nun das Nordbayern-Halbfinale in der Oberpfalz. Gleiches haben sich auch unsere Mädels verdient. Sie siegten unerwartet klar gegen das stark besetzte Riemenschneider-Gymnasium aus Würzburg. Auch die Jüngste der Mannschaft, Ana Brand, konnte sich in 3 Sätzen gegen ihre starke Gegnerin im Matchtiebreak mit 10:8 durchsetzen. Wir wünschen beiden Mannschaften, also uns, viel Erfolg im weiteren Verlauf!

Hannah Gipp, 9e

Französisch-Vorlesewettbewerb der 6.Klassen – Ist Lesen eine Kunst?

Lesen, schreiben, rechnen, das klingt verdächtig nach Grundschule. Am Gymnasium lohnt es sich doch gar nicht, darüber auch nur ein Wort zu verlieren. Es ist doch wohl selbstverständlich, dass unsere Kinder lesen können. Wozu dann ein Wettbewerb?

Nun ja, hier ging es ja auch nicht um das schlichte Lesen eines Textes, sondern, wie jeder bemerkt hat, der die Überschrift aufmerksam gelesen hat, ums Vor-lesen, also um den Vortrag eines Textes, noch dazu eines fremdsprachigen Textes, vor einem Publikum, das gekommen war, um zuzuhören, sich bestenfalls unterhalten zu lassen, in unserem Fall, kritisch zuzuhören, denn es sollte ja der oder die Beste ermittelt werden.

Die Teilnehmer, vier Mädchen und zwei Jungen der 6.Klassen hatten sich auf diesen Auftritt gut vorbereitet und die Ausscheidungen in ihren jeweiligen Klassen für sich entschieden. In der ersten Runde galt es, einen bekannten und trainierten Text vorzutragen. Einige zogen alle Register: hier musste man die Stimme verändern, dort eine kleine, aber wichtige Pause einlegen, mal schneller, mal langsamer, mal leiser, mal lauter sprechen. Das gelang den meisten noch sehr gut.  Die Jury, die jungen Damen und Herren der Französischklasse 11 von Frau Leboulanger, konnte sich aber davon überzeugen, wie schwer es war, vor allem den unbekannten Text fehlerfrei vorzulesen,  der den Schülern in der zweiten Runde vorgelegt wurde. So ganz spontan all die kleinen Feinheiten der gesprochenen französischen Sprache zu berücksichtigen, z.B. die stimmhaften von den stimmlosen Lauten zu unterscheiden und über keinen Nasal zu stolpern, dies zu beherrschen kann doch wohl mit Fug und Recht als Kunst bezeichnet werden.

Der nach einhelliger Meinung größte Meister seines Fachs war Joel (6e). Auf den zweiten Platz kam Tom Aulbach. Bronze ging an Luisa (6e). Die weiteren Finalisten waren in alphabetischer Reihenfolge: Kimberly, Sandra (beide 6d) und Kim (6f), die ihre Sache auch allesamt sehr gut machten.

Als Preise gab es den neuesten Asterix-Band, sowie DVDs mit den Geschichten von „Petit Nicolas“. Mögen alle weiterhin Spaß an der der Sprache haben!

Peter Gerl

 

Schach – 3. Platz im Deutschlandfinale Yes2Chess

12000 Teilnehmer in Europa, 6200 in Deutschland, 1240 Mannschaften, über 1000 Schulen, 4 Monate Turnierdauer und ein 3. Platz für die Mannschaft des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums! Bei solchen Zahlen wird die großartige Leistung der Schüler erst so richtig deutlich. Vom 3. bis 5. Juni fand das deutsche Finale des Yes2Chess-Turniers in Hamburg statt, und Nina, Paul, Jan M., Jan S. und Oliver vertraten dort erfolgreich unsere Schule. Obwohl sie sich schon durch Vorrunden und Halbfinale gekämpft hatten, war die Finalrunde noch einmal ein eigenständiges Turnier mit mehreren Runden, das den Schülern einen 8-Stunden-Tag und enorme Nervenstärke abverlangte. Wie in jedem Wettkampf lagen auch hier Glück, Freude und Enttäuschung nahe beieinander. Bei manchen verlorenen Partien flossen die Tränen und bei manchen Mannschaften mussten die Spieler ausgetauscht werden, weil sie die Belastung nicht mehr aushielten. Schach ist eben nicht nur ein Spiel, sondern auch ein psychologischer Kampf. Obwohl unsere Schüler alles tapfer durchstanden, lief auch bei ihnen nicht alles rund: Zwar hatten wir schon in der Vorrunde zahlreiche und gute Gegner besiegt, aber im Halbfinale waren die Gegner aus Borken doch noch einmal von einem ganz anderen Kaliber. Die Runde war heftig umkämpft und die Mannschaft erlitt ihre erste und einzige Niederlage seit Beginn des Gesamtturniers (noch dazu recht knapp mit 3:2) – aber dennoch sorgte dies dafür, dass nur noch der 3. Platz möglich war. Die letzte Runde schien dann nur noch eine Formalität zu sein, da wir schon einmal gegen die Mannschaft aus Pankow gewonnen hatten. Aber die Gegner hatten die Mannschaftsaufstellung geändert, so dass die Strategien der Vorrunde nicht mehr ganz funktionierten und unsere Schüler sich noch einmal anstrengen mussten, um auch hier wieder einen überzeugenden Sieg einzufahren. Bei der anschließenden Siegerehrung gab es dann auch hilfreiche Schachgeschenke, um weiter trainieren zu können und im nächsten Jahr noch besser abzuschneiden. Doch das Beste war ein riesiger weißer Schachkönig, der die gesamte Rückreise als Maskottchen von Hand zu Hand ging und neben dem Pokal die Schule verschönern wird. Vorher schon hatte ein vorwitziger Schüler auf einen Aushang gekritzelt: „Sind wir nicht alle Sieger?“ Wie recht er hatte! Das Turnier war trotz aller Konkurrenz am Brett geprägt von einer fairen und freundschaftlichen Atmosphäre. Beeindruckend war auch das Rahmenprogramm mit einer Hafenrundfahrt und den zahlreichen Möglichkeiten zum Spiel mit dem Großmeister Dr. Helmut Pfleger – er war sich als international anerkannter Schachkommentator, der auch schon gegen etliche Weltmeister gespielt hatte, nicht zu schade, gegen Schüler anzutreten, mit ihnen zu trainieren und Partien zu analysieren. Interessant war auch sein Vortrag über die neuesten Forschungsergebnisse, dass Schachspielen nachweislich den Notendurchschnitt anhebt. Vielleicht waren deshalb die Eltern auch bereit gewesen, ihren Kindern das anstrengende Turnier zu ermöglichen. Ihnen sei dafür herzlich gedankt und auch dem Elternbeirat gebührt ein besonderer Dank für die Unterstützung des Turniers. Den Schülern wünschen wir viel Erfolg bei den weiteren Turnieren!

„Kinder stark machen“ – FDGler beim Judo-Turnier stark

Die kleinen Kämpfer des JUDOKAN Aschaffenburg e.V.  waren beim „Kinder stark machen“-Turnier aktiv. Für viele war es der logische, nächste Schritt auf dem „Gentle Way“ nach der Unterfränkischen Mannschafts-Meisterschaft. Trainer und Fans waren begeistert, welche Leistungssteigerungen durch die kurz aufeinander folgenden sportlichen Höhepunkte möglich waren. Danke auch an alle Mütter, die Ihren Tag als „frenetisch anfeuernder Fan“ verbracht haben!

Für den JUDOKAN kämpften:
FU 12 Nina: 1.Platz
MU 12 Dominik  1. Platz / Moritz 1. Platz / Lugh  2. Platz / Robert  3. Platz / Torben  3. Platz
MU 15 Dominik  1. Platz und Sebastian  1. Platz
Martin Langermann

Kinderstarkmachen

KinderstarkmachenII

Stützpunktschule Judo – Sieg bei den hessischen Bezirks-Bestenkämpfen

Am 30.04.2016 fand der erste Teil der Bezirks-Bestenkämpfe im Bezirk Hessen Süd 2016 in Ober-Ramstadt statt. FDG-Schülerin Jana errang in ihrer Gewichtsklasse den 1. Platz in der U 13. Vor dem ersten Kampf  war die Anspannung sehr groß. Dennoch setzte sich Jana in ihren Kämpfen souverän gegen ihre Gegnerinnen durch und gewann ihre Kämpfe frühzeitig. Das FDG gratuliert der Sportklassenschülerin ganz herzlich.

FDG gewinnt den School Cup in Frankfurt

Freitag, den 22.04.2016, spielte eine Basketball-Mixed-Mannschaft unserer Oberstufe Q12 beim School Cup der Fraport Skyliners. Nur eine Woche vor dem schriftlichen Mathe-Abi wurden die Spiele souverän gewonnen und der Cup wurde ans Dessauer geholt! Die Siegerehrung war vor gut gefüllter Halle in der Halbzeitpause des Bundesligaspiels der Herren der Fraport Skyliners gegen Oldenburg. Auch etwa 40 Gäste vom FDG mit Freikarten bejubelten den Erfolg. Der Preis für die Siegermannschaft ist ein kompletter Trikot-Satz. Die Schulgemeinschaft gratuliert den erfolgreichen Korbjäger/innen: Franziska und Anne, Kevin, Till, Tobias und Betreuer Matthias Miksa.

Weitere Fotos und Spielberichte unter: www.fraport-skyliners.de/bb4you/school-cup/

Schüler experimentieren – Landessieg geht an FDGler

Seit April 2015 wird in deutschen Kinderzimmern geknobelt und geklappt. Grund dafür ist die Känguru knobelkette, die nach dem Känguru-Mathematik-Wettbewerb 2015 alle 850 000 teilnehmenden Schüler mit nach Hause nehmen durften. Auch Alexander Heeg (12) war von der Kette fasziniert. Aber wen er auch fragte, keiner hatte die schwersten Aufgaben des Blattes, das es zur Kette dazugab, geknackt. Und auch auf youtube zeigen knobelkid und Co nur die Lösungen der einfacheren Aufgaben.

Deshalb ging Alexander die Sache strategisch an, er schrieb ein Computerprogramm in der Programmiersprache Python. Dieses Programm führt Klappfolgen automatisiert durch, vergleicht die Ergebnisse mit frei eingebbaren Zielfiguren und zeigt bei Übereinstimmung die Entstehung der Zielfiguren als Animation. Mit selbst entwickelten Strategien konnte Alexander unter anderem die Rechenzeit des Programms deutlich verkürzen. So schaffte er es, rechtzeitig zum Wettbewerbstermin von „Schüler experimentieren“, der Juniorsparte von „Jugend forscht“, alle Aufgaben des Blattes zu lösen. (Die Lösungen zur Känguru knobelkette bzw. Känguru kette findet man hier.)

Das Ergebnis überzeugte die Jury des bayerischen Landeswettbewerbs von „Jugend forscht“: Thomas Grupp, Leiter des BMW-Dynamikzentrums, in dem die Veranstaltung in Dingolfing stattfand, überreichte Alexander den ersten Preis im Fachbereich Mathematik/Informatik.

Ein zweiter Preis in diesem Fachbereich wurde nicht vergeben, den dritten Preis erhielt Luis Kleinwort (13) aus Würzburg für sein ebenfalls beeindruckendes Computerprogramm Vocabbeam (siehe www.vocabbeam.de). Damit können im Computerraum – auch spielerisch – interaktiv Englischvokabeln und –grammatik trainiert werden (beispielsweise kann der Systemadministrator damit den Schülern – auch über das Internet – beliebige Vokabeln zuweisen und er erhält eine Auswertung der Ergebnisse).

Mit seinem ersten Preis konnte Alexander an den Erfolg des letzten Jahres anknüpfen, in dem er mit seinem Computerprogramm zur Untersuchung von Schafkopfstrategien ebenfalls in der Endrunde von „Schüler experimentieren“ Erster und somit Landessieger wurde.

Und diesmal belohnte sogar das bayerische Kultusministerium Alexanders Forschungen: Von Kultus-Staatssekretär Georg Eisenreich persönlich erhielt Alexander den besonders begehrten Sonderpreis des bayerischen Staatssministers für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst“, der spartenübergreifend für die beste Landeswettbewerbsarbeit aller Fachbereiche vergeben wird.

Trotz dieser Würdigungen will Alexander seine Forschertätigkeit im nächsten Jahr aber erst einmal ruhen lassen und sich ganz der Wettbewerbs-Mathematik widmen.

IMG_6126 (3)

Schwimmen – FDG mit mehreren Bezirksmeistern auf Erfolgswelle

Mit einer Rekordbeteiligung von 67 Mädchen und Jungen startete das Friedrich-Dessauer-Gymnasium (FDG) in diesem Jahr in die Schwimmwettkämpfe der bayerischen Schulen: Ganze sieben FDG-Mannschaften traten bei den Stadtmeisterschaften in Aschaffenburg an. Und so konnten die traditionell guten Ergebnisse aus den Vorjahren nicht nur wiederholt, sondern sogar noch ausgebaut werden. Bei den Jungen und Mädchen gelang in jeder Altersklasse der Einzug ins Bezirksfinale. Bei den Mädchen lag aufgrund zweier sehr starker Mannschaften sogar auch die zweite Mannschaft vor dem Rest des Feldes.

Beim Bezirksfinale, das für die jüngeren Schüler im heimischen Aschaffenburger Hallenbad ausgetragen wurde, konnten die FDG-Schwimmer ebenso überzeugen.  Dort erzielten die Schwimmerinnen und Schwimmer in der Altersklasse IV im Aschaffenburger Hallenbad zwei souveräne Siege. Somit dürfen sie Mitte April in Weiden in der Oberpfalz um die bayerische Meisterschaft kämpfen. Auch auf unterfränkischer Ebene konnte die zweite Mannschaft nur von der hausinternen Konkurrenz geschlagen werden.

Jungen IV Bezirksfinale Platz 1

Mädchen IV Bezirksfinale Platz 1

Für die älteren Wettbewerbsteilnehmer fanden die unterfränkischen Meisterschaften in Höchberg statt. Dabei gingen die Mädchen als Sieger aus dem Bezirksfinale hervor, für sie geht es dann in Bayreuth um den Titel des bayerischen Meisters. Die Jungen wurden unterfränkischer Vizemeister.

Mädchen II Bezirksfinale Platz 1

Dass es beim Schwimmen übrigens nicht nur um die möglichst schnelle Fortbewegung im Wasser geht, beweisen die Anforderungen bei den Wettkämpfen. Für die jüngsten der Schwimmer stehen beispielsweise nicht nur die „traditionellen“ Disziplinen Brust, Rücken, Kraul und Delfin auf dem Programm, sondern auch Beinschlagstaffeln oder koordinativ sehr anspruchsvolle Mischformen wie ein Brustarmzug gekoppelt mit dem Kraulbeinschlag.

FDG beim Regionalwettbewerb Jugend forscht in Wiesentheid

Ende Februar (25. und 26.02.2016) fand in Wiesentheid der Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ statt, bei dem das FDG mit 6 Projekten und 7 Schülern vertreten war:

Daniel (Klasse 6) mit seinem Projekt „Plastikmüll in den Ozeanen“

Alexander (Klasse 7) mit seinem Projekt „Känguruknobelkette“

Jonas (Klasse 10) mit seinem Projekt „Schwingungsanalyse von Leiterplatten“

Nicolas, Niclas und Laurent  (Klasse 10) mit ihrem Projekt „Ökobox“

Nicolas und Niclas (Klasse 10) mit ihrem Projekt „Radioaktiver Müll als Energielieferant“

Maurice (Q12) mit seinem Projekt „Kamerasteuerung für Hochgeschwindigkeitsaufnahmen“

Nach Standaufbau und der ersten Jury-Runde am Donnerstag fand am Freitagnachmittag nach verschiedenen Betriebsbesichtigungen die Preisverleihung statt.

Das FDG kann neben der stattlichen Teilnehmerzahl stolz auf folgende Platzierungen blicken:

In der Altersklasse bis 15 Jahren konnte Alexander bei „Schüler experimentieren“ den 1. Platz im Fachbereich Mathematik/Informatik erringen.

Zudem konnte Maurice bei „Jugend forscht“ für Schüler ab 15 den 3. Platz im Fachbereich Technik erzielen.

 Nach zuvor zwei Regionalsiegen in den vergangenen Jahren bei „Schüler experimentieren“ konnte sich Jonas dieses Jahr in der Sparte „Jugend forscht“ über den mit 60 Euro dotierten Sonderpreis „Qualitätssicherung durch zerstörungsfreie Prüfung“ freuen.

Somit können wir uns über ein ordentliches Ergebnis beim Regionalwettbewerb freuen und gratulieren allen Teilnehmern und Preisträgern!

Dem Regionalsieger Alexander wünschen wir zudem noch viel Erfolg beim Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“, der Ende April in Dingolfing bei BMW stattfinden wird!

Jf2015_klein

 

Schüler experimentieren – FDGler ist unterfränkischer Sieger in Mathe

Alexander Heeg hat es wieder geschafft: Ein von ihm für den Wettbewerb „Jugend forscht“ eingereichter Beitrag wurde von der Jury als Siegerarbeit prämiert. Nunmehr ist Alexander unterfränkischer Sieger in der Sparte Mathematik des Wettbewerbs „Schüler experimentieren“, der Jugendsparte des renommierten Wettbewerbs „Jugend forscht“. Sein Forscherbeitrag, ein Programm für ein Lernspielzeug, ist eine komplexe und beeindruckende Leistung. Wie gut, dass die Kurzfassung seiner Arbeit die Sachverhalte verständlich erklärt:

Beim Känguru-Wettbewerb 2015 bekamen alle 850 000 Teilnehmer eine Känguruknobelkette und ein Aufgabenblatt mit Figuren, zu denen die Kette geklappt werden kann, geschenkt.

Einige Aufgaben sind sehr schwierig und vermutlich noch ohne veröffentlichte Lösungen. Für sie habe ich ein Programm in Python geschrieben. Es führt automatisch mögliche Klappungen aus und vergleicht die Ergebnisse mit frei wählbaren Figuren. Ist eine solche Figur erreicht, zeigt das Programm ihr Entstehen in einer graphischen Animation. Schwierig war es, das Programm entscheiden zu lassen, welche – auch teilweisen – Klappungen möglich sind. Die Rechenzeit habe ich mit mehreren Maßnahmen verkürzt.

Mein Programm kann zu jeder Figur alle faltbaren Farbmuster ermitteln und bei Pentominos die einfarbigen Quadrate in der obersten Ebene zählen, auswerten und als Diagramm zeigen.

Die wenigen Aufgaben des Aufgabenblattes, die das Programm nicht alleine lösen konnte, habe ich mit seiner Hilfe und einer eigenen Strategie gelöst.

Alexander Heeg

Turnen – FDG ist unterfränkischer Meister

Einen ersten und einen fünften Platz erreichten unsere jüngsten Turnerinnen und Turner bei den unterfränkischen Meisterschaften in Münsterschwarzach. Unsere Jungenmannschaft lieferte an gleich mehreren Turngeräten Höchstwerte und wurde überzeugend Bezirksmeister. Somit haben sich unsere Jungs für das Landesfinale qualifiziert, das in Kürze in Nördlingen stattfindet. Wir wünschen ihnen dabei viel Erfolg!

Die Mädchenmannschaft  – übrigens die einzige von den Gymnasien des bayerischen Untermains  – bestand komplett aus Turnerinnen, die nicht im Verein aktiv sind. An den routinierten Riegen aus Würzburg und Münsterschwarzach kamen wir deshalb nicht vorbei, konnten jedoch den Abstand zur Konkurrenz gering halten. Mit diesem Wettkampf schlossen die Athleten ein halbes Jahr Wahlfach Gerätturnen ab.

Tobias Jäger, Foto Sprossenwand: Sonja Kunisch

Für die Mädchenmannschaft turnten Maya, Nina, Maja, Elisa, Katharina und Audrey.

Für die Jungsmannschaft steuerten die Maximalpunktzahl von 6,00 zum Beispiel Henning und Simon am Barren oder Tabea am Boden bei. Hinzu kommen 5,50 Punkte von Antonia am Balken oder der Dreisprung von Nico.

TurnenMeister2016

18. Landeswettbewerb Mathematik Bayern 2015/16, 1. Runde

Beim 18. Landeswettbewerb Mathematik wurden zwei Schüler des FDG in der 1. Runde mit einem Preis ausgezeichnet. Bayernweit nahmen an 248 Gymnasien insgesamt 946 Schüler bis zur 10. Jahrgangsstufe an der 1. Runde teil. Alle Preisträger wurden mit einer Urkunde und einem Buchpreis ausgezeichnet.

Ein Zehntklässler erreichte einen 3. Preis und wie bereits im Vorjahr konnte sich Alexander über einen 1. Preis freuen. Er hat nun die Möglichkeit seine mathematischen Fähigkeiten in der 2. Runde weiter unter Beweis zu stellen.

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei der Bearbeitung der neuen Aufgaben!

Bundeswettbewerb Fremdsprachen – FDGler erreicht die 2. Runde

Erstmals hat ein Schüler des FDG die 2. Runde beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen in den Sprachen Latein und Italienisch erreicht. Nicolas (Klasse 10) trat in der Kategorie 10+ an – und setzte sich erfolgreich bei gleicher Aufgabenstellung gegen bundesweit 1500 Teilnehmern aus den 10., 11. und 12. Klassen durch. Nur wenige der Erstrundenteilnehmer schaffen überhaupt den Sprung in die nächste Stufe. Eine phänomenale Leistung für Nicolas und auch Maria aus der Parallelklasse, die in den Sprachen Englisch und Französisch ebenfalls die nächste Runde erreicht hat! Nicolas nimmt es gelassen und verweist auf seine Lehrer: „Man muss zwar selbst antreten, doch nur durch engagierte Lehrer, die einen ermutigen und unterstützen, können wir Schüler Erfolge verbuchen. In diesem Zusammenhang möchte ich mich bei meinen beiden Lehrern Frau Osman-Oglou und Herr Schwaderer bedanken!“
Am 21.01.2016 geht es weiter mit der 2. Runde. Wir wünschen Nicolas viel Glück und Erfolg! Die Daumen sind gedrückt!
BundeswettbewerbFremdsprachenLatein2015

Bundesumweltwettbewerb – Anerkennungspreis für FDGler

Im Bundesumweltwettbewerb werden jedes Jahr Jugendliche ausgezeichnet, die nach dem Motto „Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln“ ein Umweltproblem wissenschaftlich bearbeiten und nachhaltig für eine Lösung tätig werden.

Auf der Grundlage seiner Arbeit über Flechten stellte sich Felix Leon Braun (Q11) dem Problem, dass fehlende Informationen vielfach zur unnötigen Zerstörung von kleinen Lebensräumen und ihren Bewohnern führen.

Er entwickelte ein Informationskonzept, das vor allem auf ein praktisches Entdecken der oft übersehenen kleinen Lebensgemeinschaften auf alten Mauern, Steinen und Dachflächen setzt.

„Faszination schaffen und Informationen geben“ ist seine Devise, wenn er mit Mikroskop und Infomaterial den Blick auf das Verborgene und Unscheinbare lenkt, das unseren Schutz braucht.

Der Bundesumweltpreis wird nur auf Bundesebene vergeben. Umso mehr freut sich Felix über die Anerkennung seines Einsatzes für ein Stück mehr naturbelassene Umwelt.

Flechten

FlechtenII

(Flechten der Gattung Cladonia, die zur Familie der Rentierflechten gehören) Fotos: Felix Leon Braun

Preisverleihung im Rahmen des 62. Europäischen Wettbewerbs

Nun hat das Warten ein Ende und wir können euch das Bild der Preisverleihung des 62. Europäischen Wettbewerbs nachliefern, an dem ein FDG-Schüler begleitet von Frau Leboulanger seine Urkunde und einen Buchgutschein bekam!

Anfang Juli 2015 wurde die Preisübergabe von den Schülerinnen und Schülern des Armin-Knab-Gymnasiums in Kitzingen gestaltet. Die Big Band eröffnete die Veranstaltung mit der Europahymne und die beiden Moderatorinnen begrüßten und verabschiedeten jeden neuen Gast in Englisch, Französisch oder Deutsch, ein wunderbares Beispiel für die sprachliche Vielfalt in Europa.

Diese Preisverleihung nahmen der Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer und der Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel, beide Schirmherren des Europäischen Wettbewerbs, vor. Sie zeigten sich sehr erfreut über die rege Teilnahme und die ideenreichen Beiträge sowie das tolle Rahmenprogramm.

Das Bild zeigt unter anderem Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel, StRin Fabienne Leboulanger und Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer.

Text: Fabienne Leboulanger

Foto: Dr. Harald Knobling

 

„Experimente antworten“ – FDG wieder erfolgreich dabei

Bei der dritten Runde des Landeswettbewerbs „Experimente antworten“ durften unsere Schüler ihr physikalisches Geschick unter Beweis stellen – sie verglichen ein Glühbirnchen mit einer Leuchtdiode, bauten hierzu eigenständig Versuchsanordnungen auf, bestimmten die Helligkeit mit Hilfe von Helligkeitssensoren und stellten ihre Ergebnisse in einem Polardiagramm dar.  Sieben Schüler und Schülerinnen der Unterstufe schafften diese Aufgaben bravourös. Damit stellt das FDG wieder einmal einer der größten Teilnehmergruppen in ganz Bayern auf. Ein toller Erfolg, den es im nächsten Schuljahr zu wiederholen gilt.

FDG-Mädels der WKK III sind 3. Bayerischer Meister

Auch in diesem Jahr waren die „mittleren“ Mädels das Aushängeschild des FDG. Nach dem souveränen Gewinn der Stadt- und der Regionalmeisterschaft wurde auch der unterfränkische Titel, trotz einiger Abwehrschwächen, überlegen gewonnen.

Stadtmeisterschaft:

FDG – Ruth-Weiss-Realschule 11 : 0

FDG – Dalberg-Gymnasium 5 : 0

Regionalmeisterschaft:

FDG – Gymnasium Hösbach 9 : 1

FDG – Realschule Elsenfeld 1 : 0

Bezirksmeisterschaft:

FDG – Gymnasium Ebern 4 : 3

FDG – Gymnasium Veitshöchheim 2 : 0

FDG – Celtis-Gymnasium Schweinf. 2 : 1

Im Nordbayerischen Qualifikationsturnier der Sieger aus der Oberpfalz, Ober-, Mittel und Unterfranken auf dem heimischen Sportgelände wuchsen unsere Mädels nochmals über sich hinaus und mussten sich nach aufopferungsvollen Kampf und grandiosem Willen erst kurz vor Spielende dem langjährigen Abonnementssieger aus Nürnberg (Internat des 1.FC Nürnberg!) knapp geschlagen geben. In den folgenden Spielen musste man zwar dem tollen Einsatz aus dem ersten Spiel Tribut zollen, konnte diese aber letztlich siegreich gestalten und als Turnierzweiter die Medaillen für den 3. Bayerischen Meister in Empfang nehmen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser, alle Fans sehr beeindruckenden Vorstellung!

Nordbayern-Finale:

FDG – Bertholt-Brecht-Schule Nürnberg 3 : 5

FDG – Realschule Amberg 1 : 1 3 : 2 n.E.

FDG – Realschule Kulmbach 3 : 0

Fußballmädchen2015urkunde

 

Alfred Schmitt

1. Preis auf Landesebene beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Eine Neuntklässerin trat beim diesjährigen Bundeswettbewerb Fremdsprachen im Fach Englisch an und erzielte einen herausragenden 1. Preis auf Landesebene! Als eine von bundesweit gerade einmal 70 TeilnehmerInnen darf sie sich beim Bundesfinale, dem Sprachenturnier in Hattingen, im September mit den Siegern aus den anderen Bundesländern messen.

Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen  wird seit 1979 ausgetragen. Er gehört  zu den traditionellen Schülerwettbewerben in der Bundesrepublik und fördert junge Sprachentalente. Dabei richtet er sich mit seinen Programmen an unterschiedliche Zielgruppen: Schüler aus unterschiedlichen Jahrgangsstufen, aber auch Auszubildende können an den verschiedenen Wettbewerben teilnehmen.

In der Kategorie Solo 8/9 traten fast 700 SchülerInnen an. Jeder Teilnehmer musste in der von ihm gewählten Sprache zunächst eine Aufgabe erledigen, d.h. einen Tonträger mit einem Vorlesetext und einer freien Äußerung besprechen. Am Klausurentag im Januar galt es dann, das Hör- und Leseverstehen, landeskundliche Kenntnisse zum Vorbereitungsthema „New Zealand“, sowie die Schreibfähigkeit unter Beweis zu stellen. Auch der abschließende Cloze-Test stellte für die FDG-Schülerin kein Problem dar. Mit diesem Ergebnis, welches insgesamt gerade einmal 10% der bundesweiten TeilnehmerInnen erzielen konnten, zählt sie zu den bayerischen Landessiegern, welche am 17.Juli 2015 in Dachau prämiert werden.

Für den bevorstehenden Bundeswettbewerb wünschen wir ihr alles erdenklich Gute!

 

judo

Erfolgsmeldung von „Jugend trainiert für Olympia“ – FDG-Judoka sind Bezirksmeister

Premiere beim Bezirksentscheid in Unterfranken: Das Friedrich-Dessauer-Gymnasium ist erstmalig mit allen Mannschaften  Bezirksmeister 2015 geworden!

Die Athleten der Auswahlmannschaften „Jungen 2 und 3“ erkämpften sich am Mittwoch (18.03.2015) in Obernburg souverän den „Bezirksmeistertitel“ in der Sportart Judo. Überzeugend gewannen  sie ihre Kämpfe gegen die Stadt- und Landkreis-Gymnasien Unterfrankens, unter anderem gegen das Hermann-Staudinger Gymnasium in Erlenbach. Damit hat sich die Judoauswahl mit insgesamt 17 Athleten für das Landesfinale in München im „Olympiastützpunkt Großhadern“ qualifiziert.

FDG erfolgreichste Schule bei den Unterfränkischen Schachmeisterschaften

Würzburg/Aschaffenburg. (CR) Am Wirsberg-Gymnasium in Würzburg fanden in diesem Jahr die unterfränkischen Schulschachmeisterschaften statt. Insgesamt wurden in allen Wertungsklassen 7 Partien nach dem Schweizer System gespielt. Eine Mannschaft stellt 4 Spieler und kann noch einen Ersatzspieler einsetzen. In der Wertungsklasse 4 (Jahrgang 2002 und jünger) startete das FDG mit zwei Mannschaften.
In der ersten Mannschaft starteten: John (Klasse 5), Nina (Klasse 5), Felix, Carsten (jeweils Klasse 6). In der zweiten Mannschaft spielten  Tim, Patrik, Paul, Samuel (Klasse 6) und Jan (Klasse 5). Nach spannenden Partien erreichte die erste Mannschaft des FDG den 1. Platz. Die zweite Mannschaft erreichte einen sensationellen 4. Platz.

Mit besonderen Schwierigkeiten hatte die Mannschaft des FDG in der Wertungsklasse 3 zu kämpfen: Eigentlich waren die Spieler für die jüngere Wettkampfklasse 4 vorgesehen, doch da ein Spieler über der Altersgrenze lag, mussten sie in der nächsthöheren Klasse antreten – also gegen Schüler, die zwei bis drei Jahrgangsstufen älter sind. Angesichts dieser Herausforderung ist der 7. Platz von Niklas, Lars, Alexander und Joachim eine tolle Leistung!

In der Wertungsklasse 1 (Schüler bis 12. Klasse) spielten  Alexander, Johannes, Torge, Julian und wurden unterfränkischer Meister. Dass Schach nicht nur was für Jungs ist, zeigten wieder die Mädchen des FDG in einer eigenen Wertungsklasse. Es traten an: Nadja, Pauline, Polina und Clara. Mit 4 Siegen holten sie sich den Titel vor dem Maria-Ward-Gymnasium aus Aschaffenburg.

Schach Fuks

Die Bayerischen Schulschachmeisterschaften werden am 14. März 2015 in Neumarkt (Oberpfalz) ausgetragen. Drei Mannschaften des FDG haben hierfür qualifiziert. Allen Teilnehmern viel Erfolg.
Ergebnisse könnten unter der Hompage http://jugend.ufra-schach.de/schulschach.html nachgelesen werden.
Zu den Aufnahmen vom Wettkampftag:

In einer der sieben Partien in der Wertungsklasse 4 musste die erste Mannschaft gegen die zweite Mannschaft des FDGs antreten:

DSC_2687
Die Schüler des FDG in Aschaffenburg holten sich den ersten Platz in der Wertungsklasse 4 (Jahrgang 2002 und jünger) bei den unterfränkischen Schulschachmeisterschaften in Würzburg. Somit haben sie sich für die Bayerischen Meisterschaften qualifiziert.

DSC_2694

Fotos von der Preisverleihung und dem Turnier am Wirsberg-Gymnasium: C.R.R., sonstige Fotos von Jens Junicke

„Experimente antworten“ – höchste Auszeichnungen für die 1. Runde

Bei der ersten Runde des Landeswettbewerbs „Experimente antworten“ mussten unsere Schüler detektivisches Gespür unter Beweis stellen – sie isolierten ihre eigene DNS, entwickelten Methoden zur Spurensicherung und legten Geldfälschern das Handwerk.  15 Schüler und Schülerinnen der Unterstufe schafften diese Aufgaben mit Bravour. 10 Jungforscher und –forscherinnen haben sogar die höchste Auszeichnung erhalten. Ein toller Erfolg, den es in den nächsten zwei Runden noch einmal unter Beweis zu stellen gilt. Wir drücken die Daumen!

Landeswettbewerb Mathematik 2014/15: 1. Preis in 1. Runde

Beim 17. Landeswettbewerb Mathematik (2014/15) wurde Alexander (Klasse 6) in der 1. Runde mit einem 1. Preis ausgezeichnet und kann nun seine mathematischen Fähigkeiten in der 2. Runde weiter unter Beweis stellen.

Bayernweit nahmen an 214 Gymnasien insgesamt 708 Schüler bis zur 10. Jahrgangsstufe an der 1. Runde teil. Alle Preisträger wurden mit einer Urkunde und einem Buchpreis ausgezeichnet.

Kurz vor den Weihnachtsferien überreichte Schulleiter Michael Lummel die Preise und Aufgaben der 2. Runde an unseren erfolgreichen Mathematiker Alexander.

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei der Bearbeitung der neuen Aufgaben!

FDG-Schüler erhält Superpreis in Naturwissenschaften

Steffen wurde am 10. Oktober 2014 im Ehrensaal des Deutschen Museums München der „Superpreis“ verliehen. Herr Staatssekretär Georg Eisenreich gratulierte dem Siebtklässler im Rahmen einer Feierstunde für seine „beste und kreativste Lösung“ im Zusammenhang mit dem Wettbwerb „Experimente antworten“.

Diesen Wettbewerb, einer Art „Vorstufe“ zu „Jugend forscht“, gibt es bereits seit dem Schuljahr 2003/2004. Seitdem werden alljährlich drei Wettbewerbsrunden ausgerichtet, bei welchen es jeweils kleine Preise zu gewinnen gibt. Die erfolgreichsten Teilnehmer eines Wettbewerbsjahres werden zu Beginn des jeweils folgenden Schuljahres mit der Verleihung des Superpreises in der Landeshauptstadt ausgezeichnet. Im Schuljahr 2013/2014 sandten rund 2000 Schüler Lösungen ein.

Die 13 köpfige-Jury wählt aus den sehr erfolgreichen Schülerinnen und Schülern diejenigen aus, die in den Jahresrunden die besten und kreativsten Lösungen geliefert haben und schlägt sie für den sogenannten Superpreis vor, den nun Steffen zusammen mit Preisträgern aus 19 weiteren bayerischen Schulen erhalten hat.

Bildautor: Steffen Leiprecht

Vorlesewettbewerb in englischer Sprache

Wie jedes Jahr fand auch im Schuljahr 2013/14 im Fach Englisch der Lesewettbewerb der 6. Klassen statt. Ein Englischkurs der Q 11 unter Leitung von Frau Reusing stellte die Jury, die die im Bild zu sehenden Schüler zu Siegern kürte.

FDG-Ruderer erringen Landessieg im Doppelvierer mit Steuermann

Das FDG nahm beim Sportwettbewerb Jugend trainiert für Olympia /Landesentscheid Rudern im bayerischen Oberschleißheim teil.  Am Freitag, den 18.7. waren unsere Rudermannschaften beim Landesfinale für unsere Schule sehr erfolgreich am Start. Den Jungen der Altersklasse II gelang der Landessieg im Doppelvierer mit Steuermann mit einer Führung von einer Bootslänge. In der Gewinner-Mannschaft ruderten Paul-Henry Gehrmann, Johannes Hessler, Benedikt Kaloudis, Philipp Bätz und Steuermann Jannik Fries. Die Mannschaft hat somit das Ticket für das Bundesfinale gelöst und vertritt unsere Schule in Berlin. Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem großen Erfolg!

Richard Schwaderer

Vorlesewettbewerb in französischer Sprache

Citius, altius, fortius – Schneller, höher, stärker

Vorlese-Wettbewerb in französischer Sprache

Citius, altius, fortius ist das Motto der Olympischen Spiele.

Wie oft wird der Unterricht unterbrochen, um die Leistungen unserer Sportler gebührend zu würdigen? Ehre, wem Ehre gebührt! Sportler gehören heute zu den Idolen unserer Jugend. Ihre Erfolge verdrängen oft sogar wichtige politische oder wirtschaftliche Fragen von der Titelseite unserer Zeitungen. Sportliche Leistungen und Rekorde sind auch leicht zu messen: es geht um Zentimeter und Zehntelsekunden, um Treffer und Tore.

Wie langweilig wirkt dagegen auf den ersten Blick die Leistung eines Vorlesers! Damit lockt man doch heutzutage keinen Hund hinter‘m Ofen hervor!

Und doch ist auch das eine hohe Kunst, die Talent und Übung verlangt! Rezitation (Lateinisch: recitatio – das Vorlesen) erfordert Atemtechnik, die richtige Mischung von Pausen und Beschleunigung und große schauspielerische Fähigkeiten!

Der Vortragende transportiert mit Hilfe der Stimme, Sprache, Körperhaltung und Bewegung die Emotionen und Gedanken des Textes zum Zuhörer.

Wenn dies schon in der Muttersprache schwierig genug ist, um wieviel schwerer wird die ganze Sache erst in der Fremdsprache, in unserem Fall dem Französischen?

Sechs mutige Jungen und ein Mädchen aus den 6.Klassen haben sich der Herausforderung gestellt und durch ihre Leistungen beeindruckt. Die Jury, bestehend aus den Schülern der Q 11 Französisch, entschied, dass Christian noch besser als seine Konkurrenten las. Zweiter wurde Tolga, auf den dritten Platz kam Philip. Die weiteren Finalisten waren in alphabetischer Reihenfolge: Max, Luke, Adam und Naomi Maruszewski. Herzlichen Glückwunsch an alle Finalisten! Alle Teilnehmer bekamen kleine Preise als Anerkennung!

DIERCKE Wissen-Wettbewerb 2014

DIERCKE? Ist das nicht der Atlas? Ja, und nicht nur in diesem sollte man sich auskennen, wenn man am „Diercke Wissen-Wettbewerb“ 2014 teilnimmt. Genau das getan haben 220 unserer Schüler von den fünften bis zehnten Jahrgansstufen. Das Schwierigste war wie immer das Lösen der stummen Karte. Schulintern haben wir aus der Reihe der Fünftklässler – wie jedes Jahr – unseren Schulsieger gekürt:
1. Platz: Paul
2. Platz: Leonhard
Die Klassensieger der 7.-10. Jahrgansstufe traten ebenfalls gegeneinander an, um aus ihren Reihen den Schulsieger zu ermitteln, der uns beim Entscheid zum Landessieger vertritt:
1. Platz: Marvin
2. Platz: Elias
3. Platz: Torge
4. Platz: Luis
5. Platz: Noah
6. Platz: Alexander
Danke an alle Schüler, die teilgenommen haben, sowie an die Kollegen, die die Aufgabe der ersten Runde korrigiert haben. Wir drücken Marvin Gruber die Daumen!
Barbara Koller

 

16. Landeswettbewerb Mathematik Bayern 2013/14, 1. Runde

16. Landeswettbewerb Mathematik Bayern 2013/14, 1. Runde:
„Mathe? Freiwillig? Nie im Leben!“, werden sich viele Schülerinnen und Schüler denken – trotzdem nahmen auch dieses Jahr wieder Schüler von unserer Schule am 16. Landeswettbewerb Mathematik teil.
Dort konnte man – entweder allein oder in einer Gruppe – Lösungen für bis zu vier knifflige Aufgaben einsenden und korrigieren lassen. Die größte Herausforderung hierbei war jedoch nicht das Lösen der Aufgaben, sondern das Ausformulieren, wobei jeder Lösungsschritt genau angegeben werden musste, sonst gab es Punktabzug.
Insgesamt nahmen vom FDG vier Teams teil und diese waren sehr erfolgreich, da einmal ein 3. Platz (Torge und Leon als Gruppe), zweimal 2. Plätze (Leon und Omid) und sogar einmal ein 1. Platz (Alexander) erreicht wurden.
Bei den Preisen verhält es sich folgendermaßen: Für einen 1. Preis muss eine gewisse Punktzahl erreicht werden, also erhält nicht der absolut Beste als Einziger einen 1. Preis. Ab dem 2. Preis gab es Sachpreise und Büchergutscheine.
Abschließend kann man sagen, dass es Spaß gemacht hat, Aufgaben zu lösen, welche mal ganz anders sind als die Aufgaben, die man in der Schule bekommt. Hierfür benötigte man allerdings sehr viel Geduld, da die Aufgaben und das Ausformulieren eine fordernde und auch anstrengende Tätigkeit waren, die auch viel Zeit verschlang.

Torge Mewes

Félicitations! – Übergabe der DELF-Diplome

Auch in diesem Jahr haben wieder einige Schülerinnen und Schüler neben dem regulären Französischunterricht erfolgreich die DELF-Prüfungen (externes Sprachdiplom) absolviert.

Das Niveau A2 legte Jonas (8. Jgst) mit einem sehr guten Erfolg ab. Ebenfalls mit sehr guten Ergebnissen legten Luca (10. Jgst), Désirée, Ann-Cathrin, Carmen und Anne  (alle Q11) das Niveau B2 ab.

Besonders hervorzuheben sind Viviana (9. Jahrgangsstufe), die im höchsten schulischen Niveau B2 ein gutes Ergebnis erreichte, obwohl sie erst die 9. Klasse besucht sowie Marie  (Q11), die mit 97,5 von 100 Punkten eine Bestleistung erbrachte, wie wir sie zuvor am FDG noch nicht erreicht haben.

Bravo et bonne continuation!

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer danke ich für ihr Engagement und hoffe, auch im kommenden Jahr wieder auf rege Teilnahme.

Schulleiter und Frau Leboulanger gratulierten zu dieser außerordentlichen Leistung.

 

 

Judo – Gold für FDGlerin

Beim 12. Horst Sommer Turnier des JC Elz am Sonntag den 03.07.2016 ging mit Jana auch eine Judoka des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums an den Start. Jana wendete die im Training eingeübten Techniken sicher an und hat ihre Kämpfe gegen alle drei Gegnerinnen souverän gewonnen. Bei der Siegerehrung freute sie sich über den Platz ganz oben auf dem Treppchen und die damit verbundene Goldmedaille. Auch ihre kleine Schwester Lara behauptete sich als jüngste Teilnehmerin in ihrer Gewichtsklasse und erkämpfte sich die Silbermedaille.

Tennis – Erfolgreiches Bezirksfinale in Karlstadt

Erwartungsgemäß gewannen unsere Jungs (Jungen 3) souverän gegen Kitzingen mit 6:0. Auf sie wartet nun das Nordbayern-Halbfinale in der Oberpfalz. Gleiches haben sich auch unsere Mädels verdient. Sie siegten unerwartet klar gegen das stark besetzte Riemenschneider-Gymnasium aus Würzburg. Auch die Jüngste der Mannschaft, Ana Brand, konnte sich in 3 Sätzen gegen ihre starke Gegnerin im Matchtiebreak mit 10:8 durchsetzen. Wir wünschen beiden Mannschaften, also uns, viel Erfolg im weiteren Verlauf!

Hannah Gipp, 9e

English Reading Competition 2016

 

„One day my sister Nellie and I were going past the fire-station.“ Die Stimme bebt. Die Nervosität ist zunächst sehr groß, doch nach zwei bis drei Sätzen legt sie sich und der Sechstklässler trägt flüssig und gekonnt seinen englischen Text vor. Gebannt lauscht die Jury, die aus einem Englischkurs der Q 11 des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums besteht und macht sich dabei Notizen zur Beurteilung des Vortrags.

Warum aber setzen sich diese Sechstklässler freiwillig einem solchen Konkurrenzdruck aus? Man könnte ja sagen, dass das lange Tradition am FDG ist oder dass die Schüler ein Gefühl für die Fremdsprache bekommen sollen. Aber nein, sie tun es, weil es Spaß macht, interessante Geschichten zu lesen, weil es Spaß macht, Geschichten spannend und fesselnd vorzutragen, weil es stolz macht, dies auch in einer fremden Sprache zu können und weil es besonders stolz macht, zu den besten Lesern an der Schule zu gehören.

Stolz können sich aber auch die Mitglieder der Jury darüber fühlen, dass man ihnen zutraut, die Fertigkeiten Anderer in einer Fremdsprache zu bewerten. Mit ihrem Votum stehen dann nach 60 Minuten und insgesamt 12 Kandidaten die Gewinner des Lesewettbewerbs der sechsten Klassen des FDG fest. Dies sind: Daniel, Pauline und Luca.

Aber eigentlich sind alle Teilnehmer Sieger. Schließlich durften nur die zwei besten Vorleser aus jeder Klasse beim Wettbewerb antreten und lasen so gut, dass an diesem Vormittag lediglich Nuancen den Unterschied ausmachten.

Dass sich am Ende jeder Mitstreiter als Sieger fühlen durfte, lag sicher daran, dass es für jeden einen Buchpreis, die Siegerehrung mit viel Applaus für alle und natürlich zwei Stunden gab, in denen man den normalen Unterricht nicht besuchen musste. Und wäre es nicht auch interessant zu erfahren, was Nellie und ihre Schwester bei der Feuerwehr erlebt haben?

 

K.-G. Zahn

„Experimente antworten“ – Sieger der zweiten Runde

In der zweiten Runde des Forscherwettbewerbs „Experimente antworten“ sollten verschiedene Teesorten untersucht werden. Diese wurden aber in der kalten Jahreszeit von den meisten Forscherkids wohl lieber geschlürft anstatt den Tee mit Zitronensaft oder Milch reagieren zu lassen. Auch war der als Rakete hochsteigende Teebeutel ein durchzuführendes Experiment, das nur in Haushalten mit Feuerlöscher zu empfehlen war. Trotzdem haben sich fünf unserer Jungforscher/innen mit diesen Aufgaben sowie mit Tee als Geheimtinte beschäftigt. Der Achtklässler Paul erhielt für seine Untersuchungen sogar eine Urkunde mit Auszeichnung, die ihm am 3. Mai feierlich von Herrn Lummel überreicht wurde. Bei der Urkundenverleihung zeigte sich unser Schulleiter sichtlich beeindruckt von der erfolgreichen Teilnahme der Fünftklässler/innen Victor und Joshua aus der 5c sowie Samira und Aleyna aus der 5b. Für die dritte Runde hat erfreulicherweise eine größere Anzahl Forscher und Forscherinnen angekündigt, das Wasser als Eis genauer zu untersuchen. Vor allem auf die Fotos zum Eistürmebauen freut sich ihre Biologielehrerin Birgit Kähler schon ganz besonders – zumal diese mit Fruchtsäften bunt eingefärbt werden sollten. Das verspricht eine lustige Runde zu werden – auch wenn Gefrierschränke der Forscher/innen daheim  zeitweilig blockiert sein könnten: das Ergebnis wird sicherlich beeindruckend.

Wer also Interesse an der Teilnahme dieser Wettbewerbsrunde hat, kann sich gerne bei Birgit Kähler unter b.kaehler@fdg-online.de melden und erhält dann die Aufgaben oder kleine Tipps, wenn eine Aufgabe auf den ersten Blick unlösbar erscheint.

 

Schwimmen – FDGler in Bayern erfolgreich

Nachdem die Schwimmmannschaften des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums auf unterfränkischer Ebene die Konkurrenz klar beherrscht hatten, ging es es für die Teams nun auf die große bayerische Bühne, um sich gegen die starke Konkurrenz aus den anderen Regierungsbezirken zu beweisen. Hierbei erzielten die Jungen IV in Weiden den fünften Platz, die Mannschaft Mädchen II wurde in Bayreuth Sechster. Großes gelang den Mädchen der Altersklasse IV in Weiden: Sie errangen den Bronzetitel, nachdem sie in einem dramatischen Herzschlagfinale lediglich ein Anschlag vom Silberrang trennte. Gerade was die jüngeren Jahrgänge angeht, sollte mit diesen Ergebnissen der Schwimmsport am FDG auch in den kommenden Jahren eine große Zukunft vor sich haben. Das Bild zeigt die jüngere Mädchenmannschaft neben Schulleiter Michael Lummel und Betreuerin Karin Hebeler.

Toller Erfolg für die jüngsten Handballerinnen des FDG

Nach den souveränen Siegen der jüngsten Handballerinnen des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums bei der Stadtmeisterschaft, den  unterfränkischen Meisterschaften in Aschaffenburg und dem Nordbayernfinale in Mönchberg wurden die Schülerinnen der Altersklasse M/IV bei den bayerischen Meisterschaften in Eckental, gegen das Ludwig-Thoma-Gymnasium aus Prien am Chiemsee, Bayerischer Vizemeister der Schulen beim Wettbewerb

„Jugend trainiert für Olympia“

Da bis auf zwei Schülerinnen alle Spielerinnen dieser Mannschaft auch im kommenden Jahr noch in dieser Altersklasse starten können, hofft das Team des FDG im nächsten Schuljahr auf ähnlich starke Leistungen und Erfolge in diesem Wettbewerb.

Landeswettbewerb Mathematik – FDGler ist Landessieger

Die 2. Runde des Landeswettbewerbs Mathematik ist abgeschlossen und Alexander Heeg (7b) zählt mit der Maximalpunktzahl von 12 Punkten zu den Landessiegern.

In diesem Schuljahr nahmen insgesamt 964 Schüler bis zur 10. Jahrgangsstufe am 18. Landeswettbewerb Mathematik teil. Davon erreichten  317 Schüler die 2. Runde und schickten Lösungen zu den anspruchsvollen Aufgaben ein. Nach der Korrektur wurden die bayernweit 60 besten Schüler zu Landessiegern erklärt und erhielten eine Einladung zu einem Seminar in den Osterferien. Zu den Landessiegern gehört auch Alexander Heeg (7b), der in beiden Runden die Maximalpunktzahl erreichte.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser hervorragenden Leistung!

Schach – FDG ist bayerischer Meister

Am Samstag, den 12. März 2016 fanden im Dürer-Gymnasium in Nürnberg die
Bayerischen Schulschachmeisterschaften statt.

Das FDG konnte in der Wertungsklasse IV den Pokal holen und sicherte sich somit die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im Schulschach. In der Wertungsklasse IV starteten Jon, Nina, Patrick, Paul und Jan.

Die zweite Mannschaft des FDG, die sich bei den unterfränkischen Meisterschaften qualifizierte, startete in der Wertungsklasse III. Hier konnte ein toller 5. Platz erspielt werden. Für das FDG starteten Felix, Carsten, Tim und Samuel.

Wer mehr erfahren möchte, kann auf den Internetseiten der Bayerischen
Schulschachmeisterschaften stöbern. Das FDG ist dort auf jeden Fall mit aufgeführt.
http://www.schulschach-bayern.de/
 Schulschach

Gold bei der bayerischen Mathematikolympiade

Bei der 55. Mathematikolympiade Bayern (MOBy) hat Alexander Heeg vom FDG in seiner Altersklasse Gold geholt. Rund 180 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 12, darunter ca. 35 Siebtklässer, hatten sich in zwei Auswahlrunden für die Teilnahme an der Landesrunde der Olympiade qualifizieren können. In zwei vierstündigen Wettbewerbsklausuren, die in den Gebäuden der Universität Passau abgehalten wurden, brüteten sie Ende Februar – nach Jahrgangsstufen getrennt – über kniffeligen Aufgaben aus der Geometrie, Algebra und Kombinatorik. Alexander erreichte als einziger seiner Altersklasse in beiden Klausuren die volle Punktzahl.

Handball – Mädchenmannschaft des FDG ist Bezirksmeister

Nach dem souveränen Sieg der Stadtmeisterschaft (FDG : Dalberg-Gymnasium 11:2 und FDG : Ruth-Weiss-Realschule 8:1) konnten die jüngsten Handballerinnen (Jahrgang 2003 und jünger) des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums auch beim Bezirksfinale ihre Klasse unter Beweis stellen. Dank einer ausgewogenen Mannschaftsleistung und der hervorragenden Liv-Stine Eckardt im Tor siegten die Schülerinnen aus Aschaffenburg im Endspiel mit 16:11 gegen das Franken-Landschulheim Schloss Gaibach. Damit qualifizierten sich die FDG-Mädchen für das nordbayerische Qualifikationsturnier, dessen Sieger dann am 07.04.16 das Landesfinale bestreitet.

Bild: René Trübner

 

Hervorragendes Ergebnis der FDG’ler bei den Unterfränkischen Schulschachmeisterschaften

Mit vier Mannschaften war das Friedrich-Dessauer-Gymnasium bei den Unterfränkischen Schulschachmeisterschaften vertreten, die im Wirsberg-Gymnasium in Würzburg am 30. Januar ausgetragen wurden. Konzentrierte Schachpartien erfolgten in allen zur Verfügung gestellten Klassenräumen, besonders hervorgetan haben sich zwei Teams, die sich für die bayerische Meisterschaft im März qualifizierten. So errang die erste Mannschaft in der Wertungsklasse 4 mit Jon, Nina, Patrick  und Paul mit einem dominanten Siegeszug einen deutlichen ersten Platz. Eine Jahrgangsstufe älter erzielten Felix, Carsten, Tim und Samuel in der WK 3 einen hervorragenden zweiten Platz, der durch die bereits auf anderer Ebene erfolgte Anmeldung der Siegermannschaft ebenfalls für die bayerische Meisterschaft qualifizierte. Weitere Podestplätze für das FDG erspielten sich die Teams der WK 2 und WK 4 mit jeweils dritten Plätzen.

 

Basketball-Mädchen zweitbeste Mannschaft in Unterfranken!

 

Unsere Basketball-Schulmannschaft MIII hat beim Bezirksfinale am 13.01.2016 in  Münsterschwarzach einen hervorragenden 2. Platz belegt! Die Schulgemeinschaft gratuliert zu diesem tollen Erfolg! Gegen Münnerstadt und Münsterschwarzach wurden klare Siege eingefahren, nur gegen die körperlich überlegenen Würzburgerinnen hatten wir wie im letzten Jahr keine Chance.

Matthias Miksa

 

Stützpunktschule Judo – FDGler siegt beim Halloweenturnier in Elsenfeld

Ein FDGler aus der Sportklasse 5b hat mit einer außergewöhnlichen Leistung das gut besetzte Halloweenturnier in Elsenfeld am 08.11.2015 gewonnen. Mit spektakulären Techniken besiegte er seine Kontrahenten vorzeitig mit Punktgewinn. Mit gekonnten und sehenswerten Schulter- und Beintechniken brachte er sie zu Fall und fixierte sie anschließend in dem Haltegriff. Darüber hinaus gewann er auch noch den begehrten Technikpokal für seine besonderen technischen Leistungen und wurde damit als ganz besonderer Athlet ausgezeichnet. Das FDG und Herr Langermann gratulieren dem Sportklassenschüler zu diesem besonderen Erfolg. Trainingsfleiß und Durchhaltevermögen zahlen sich eben aus!

Ein FDGler ist Bayerns bester Jungmathematiker

Alexander Heeg vom FDG hat es in den bayerischen Nachwuchs-Spitzenkader geschafft

Jedes Jahr geht die Spitzenförderung Mathematik Bayern, die vom bayerischen Kultusministerium getragen wird, in den siebten Klassen auf Talentsuche: „Die besten Mathematikschüler Bayerns sollen für das im Anschluss stattfindende Programm ‚Jugend trainiert Mathematik‘ gefördert und ausgewählt werden“, ist auf der Homepage der Spitzenförderung zu lesen.  Die Schüler, die es schaffen, in dieses Programm aufgenommen zu werden, werden anschließend mehrere Jahre lang durch einen Mentor persönlich betreut, in weiteren Seminaren gefördert und auf die Teilnahme an internationalen Mathematikwettbewerben vorbereitet.

Um geeignete Mädchen und Jungen aufzuspüren, werden zuerst die über 400 bayerischen Gymnasien dazu aufgefordert, Schüler zu benennen, die „durch wirkliche Spitzenbegabung und Spitzenleistung“ aufgefallen sind. Das Friedrich-Dessauer-Gymnasium Aschaffenburg musste nicht lange überlegen: Alexander Heeg konnte sich bereits in der Grundschule bei der unterfränkischen Mathematikmeisterschaft der vierten Klassen gegen mehrere tausend Mitschüler durchsetzen und siegte in allen drei Runden. Bei „Schüler experimentieren“, der Jugendsparte von Jugend forscht, wurde er mit seiner Untersuchung von Schafkopfstrategien bayerischer Landessieger im Fachbereich Mathematik/Informatik. Erste Preise gewann Alexander auch im Landeswettbewerb Mathematik, der Mathematikolympiade Bayern, dem Känguruwettbewerb und weiteren Mathematikwettbewerben. Beim Bundeswettbewerb Mathematik erhielt er mit nur 11 Jahren bereits einen dritten Preis.

Dies alles überzeugte die Jury der Spitzenförderung, so dass er zusammen mit weiteren 28 Schülern aus allen vorgeschlagenen Kandidaten ausgewählt und zu einem einwöchigen Seminar nach St. Englmar im bayerischen Wald eingeladen wurde.

Bis zu sieben Stunden täglich beschäftigten sich die Teilnehmer mit Mathematik: Sie wurden mit kniffeligen Aufgaben konfrontiert und lernten Problemlösestrategien und mathematische Beweisführung. In einer abschließenden Klausur erzielte Alexander das mit Abstand beste Ergebnis. In zwei weiteren schriftlichen Prüfungen schnitt er ebenfalls als bester ab.

Zur Auflockerung des Seminars diente ein Spiel, bei dem die 29 Schüler in vier Gruppen aufgeteilt wurden, die gegeneinander antreten und dabei möglichst schnell Mathematikaufgaben lösen mussten. Die Kursleiter waren verblüfft: Bei allen sieben Spielen, die mit völlig unterschiedlichen Gruppenzusammensetzungen durchgeführt wurden, siegte stets die Gruppe, in der Alexander war.

Jetzt ist Alexander Mitglied im bundesweiten Förderprogramm „Jugend trainiert Mathematik“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Deutschen Telekom-Stiftung finanziert wird.

Erfolgreiche Landesfinalteilnahme der FDG-Schwimmer

Nachdem die Schwimmmannschaften des FDG auf Bezirksebene nicht zu bezwingen waren, stellten sich die Jungen und Mädchen der Altersklassen IV, III und II der harten bayerischen Konkurrenz im Landesfinale.
Die Jungen IV konnten hierbei einen hervorragenden zweiten Platz erzielen, außerdem präsentierte sich das FDG mit einem fünften (Jungen II) und zwei weiteren sechsten (Mädchen III und IV) Plätzen als eine feste Größe im bayerischen Schulschwimmen.
Das Foto zeigt die Zweitplatzierten bei der Preisverleihung.

Berlin nur knapp verpasst

Die unterfränkischen Meisterschaften waren dagegen ein Kinderspiel: Ein sicherer 6:3–Erfolg gegen eine gut aufgestellte Kitzinger Tennismannschaft sicherte unseren Jungs und Mädels („Mixed-Team“) der Jahrgänge 2002-2004 den 1. Platz in Unterfranken. (Das Foto zeigt das gut gelaunte Mixed-Team.) Nunmehr haben jeweils alle fünf vom FDG ins Rennen geschickte Tennismannschaften ungeschlagen die Meistertitel erreicht. Somit untermauert das FDG eindrucksvoll seine Siegesserie im Bezirk.
Fußball
Bei brütender Hitze hat die neu formierte Mannschaft J III hingegen die Sensation gegen die favorisierten Augsburger beim Landesfinale in Nürnberg nur knapp verpasst.
Nachdem in den Einzelwettkämpfen nicht alles nach Plan lief und nur Philipp F. seine Bestleistung erreichen konnte, gerieten wir trotz großer Gegenwehr 1:3 in Rückstand. Beide Doppel mussten also gewonnen und dabei ein Spiel-Rückstand aufgeholt werden. Zwischenzeitlich schwammen unsere beiden Doppel auf einer Welle der Euphorie. Doch als das  Berlin-Ticket nach gewonnen ersten Sätzen und starker Leistung aller Jungs in greifbarer Nähe war, wendete sich das Blatt unglücklich und die Augsburger Jungs ergatterten den fehlenden Satz.
Herzlichen Glückwunsch an die neuen Bayerischen Meister aus Schwaben und Gratulation zu einer tollen Saison 2015, die ihr als Bayerischer Vize-Meister abgeschlossen habt. Jungs, euch gehört die Zukunft!

Europäischer Wettbewerb – Landessieg mit Thema zu Armut und Reichtum

Zum 62. Mal fand in diesem Jahr der Europäische Wettbewerb als größter und ältester schulartübergreifender Wettbewerb auf Bundesebene unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten statt.

Dieses Jahr war das Thema: „Europa hilft – hilft Europa?“

Mit dem Ziel, den Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schulen zu unterstützen und die schulische Europabildung altersgerecht um eine kreative Dimension zu bereichern, führt die Europäische Bewegung Deutschland e.V. den Europäischen Wettbewerb durch.

Wie jedes Jahr nahm unsere Schule an dem Wettbewerb teil. 189 Schülerinnen und Schüler fertigten diverse Arbeiten zu den Themen „Forscherteam“, „Wasser ist Leben!“ und „Die Schule der Zukunft“ an. 45 davon wurden an die Landesjury weitergeleitet. Die Konkurrenz war sehr stark, aber ein Achtklässler gehörte zu den Preisträgern auf Landesebene. Die Preisverleihung findet am 7.7.2015 am Armin-Knab-Gymnasium in Kitzingen statt.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Zwei Landessiege bei „Schüler experimentieren“ gehen an das FDG!

Beim Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“, der Ende April im BMW-Werk Dingolfing ausgetragen wurde und zu dem nur die Sieger aus den Regionalwettbewerben der bayerischen Regierungsbezirke zugelassen wurden, erreichten die beiden Teilnehmer des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums Aschaffenburg ein hervorragendes Ergebnis. Beide wurden in ihrem Fachbereich als Einzelkämpfer Landessieger.

Der erst 11jährige Alexander ließ seine älteren Konkurrenten hinter sich mit seiner Arbeit „Welche Strategien sind beim Schafkopfen erfolgreich?“ und wurde Landessieger im Bereich Mathematik/Informatik. Beim Schafkopfspielen mit Eltern und Großvater gab es immer heiße Diskussionen über die richtige Strategie. So beschloss er eine ausführliche experimentelle Untersuchung. Er schrieb ein sehr umfangreiches Programm, mit dem man am PC verschiedene Strategien auf ihre Effizienz überprüfen kann. Dabei kann man selbst gegen den Computer spielen oder das Spiel am PC automatisch ablaufen lassen. Der Nutzer kann zwischen einer langsamen Variante zum Zuschauen oder einer sehr schnellen wählen. Mit dieser ließ Alexander die einzelnen Strategien dabei bis zu einer Million Mal durchspielen. Er konnte so entscheiden, welche davon größere Erfolge versprechen. Beim Interview nach der Preisverleihung kommentierte er sein Ergebnis: „Meine frühere Spielweise war schon gut, aber ein bisschen anders spiele ich jetzt.“

Jonas wurde mit seinem Projekt „Entwicklung eines Verfahrens zur Optimierung der Selbstherstellung von Platinen“ Landessieger im Fachbereich Technik. Er entwickelte in zweijähriger Arbeit ein Verfahren, mit dem man Platinen in bestmöglicher Qualität selbst herstellen kann. Für viele Hobbyelektroniker ist die eigene Herstellung von Platinen unverzichtbar, da sich eine Bestellung bei einem Leiterplattenhersteller bei geringen Stückzahlen nicht lohnt. Jonas entwickelte durch systematische Versuche und eine fundierte statistische Auswertung eine Methode, mit der jeder für seine Zwecke den optimalen Weg zur Platinenherstellung finden kann. Außerdem erforschte Jonas in seinem Projekt die technischen Grenzen der „Photo-Positiv-Methode“ bezüglich der Strukturgröße und der Abstände der Leiterbahnen.

Wichtige Erkenntnisse, die Jonas bei seiner Arbeit gewonnen hat: „Die Maske ist nach bisherigem Erkenntnisstand der wichtigste Parameter. Ausschlaggebend ist vor allem der Drucker und die Verwendung von Tonverdichter. Auch die Belichtungszeit ist ein zu beachtender Faktor für die Qualität der Platinen und vermutlich auch die Lichtquelle.“ Zu den technischen Grenzen der Photo-Positiv-Methode hat Jonas herausgefunden: „Optimalerweise sind mit etwas Erfahrung Leiterbahnbreiten bis 5mil (0,127 mm) möglich“.

Gold und Bronze für das FDG bei den Bayerischen Schulschachmeisterschaften 2015

Neumarkt/Aschaffenburg. (CR) Am Samstag, den 14. März 2015 fanden die bayerischen Schulschachmeisterschaften 2015 in Neumarkt/Oberpfalz statt. Das FDG konnte drei Mannschaften an den Start schicken. Alle Mannschaften qualifizierten sich für dieses Turnier mit dem Sieg durch die unterfränkischen Meisterschaften in ihrer Altersgruppe.

Die jüngsten des FDG holten sich in der Wertungsklasse U14 die Bronzemedaille nach Aschaffenburg. Neun spannende und anstrengende Partien, jeder gegen jede Mannschaft konnten die mitgereisten Eltern sich anschauen und mitfiebern. Sieger wurde das Gymnasium Tegernsee mit 34 Brettpunkten, Vize wurde das Gymnasium Ergolding mit 29.5 Brettpunkten und knapp dahinter mit 28.5 Brettpunkten folgte das FDG.

Die Mädchen des FDGs wurden souverän Bayerischer Meister im Schulschach. Die Mädchen spielten 8 Partien und konnten mit 30 Brettpunkten den Sieg vor dem Maria Ward Gymnasium Aschaffenburg holen.

In der Wertungsklasse I (Ü18) holten die Jungs einen tollen 8. Platz. Die Mannschaft musste dieses Mal mit einem Ersatzmann aus der U14 antreten. Nach tollen und erstklassigen elf Spielen gelang Ihnen ein mit dem 8. Platz ein Achtungssieg.

 

FDG beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ in Obernburg erfolgreich

Ende Februar, am Donnerstag und Freitag,den 26. und 27.02., fand im Industrie Center Obernburg (ICO) der Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ statt, bei dem das FDG mit 8 Projekten und 11 Schülern stark vertreten war:

Robin  (5. Klasse) mit seinem Projekt „ANNA-Zahlen“

Alexander (6. Klasse) mit seinem Projekt „Strategien beim Schafkopf“

Steffen  & Alexander (7. Klasse) mit ihrem Projekt „Drehorgelproblem“

Jonas  (9. Klasse) mit seinem Projekt „Optimierung des Verfahrens zur Herstellung von Platinen“

Jonas  & Michael  (10. Klasse) mit ihrem Projekt „Grüner Energiespeicher“

Frederik  (10. Klasse) mit seinem Projekt „Schaltung zur Simulation eines USB-Eingabegerätes“

Leander  (Q11) mit seinem Projekt „Nicht-klebbares Kaugummi“

Marius & Marvin  (Q11) mit ihrem Projekt „Home-made rockets“

Nach der ersten Jury-Runde am Donnerstag fand am Freitagnachmittag nach verschiedenen Betriebsbesichtigungen die Preisverleihung statt. Axel-Robert Müller, Moderator der Radiosendung „Bayern3-Frühaufdreher“ führte kurzweilig durch die Veranstaltung, während die „Physikanten“  durch spektakuläre Experimente den Abend zu einem echten Erlebnis werden ließen.

Das FDG kann stolz auf seine Teilnehmer sein, denn es kann insgesamt 7 Preise verbuchen:

In der Altersklasse der bis Fünfzehnjährigen konnten bei „Schüler experimentieren“ folgende Platzierungen errungen werden:

            Alexander: 1. Platz im Fachbereich Mathematik/Informatik

            Jonas : 1. Platz im Fachbereich Technik

            Robin : 2. Platz im Fachbereich Mathematik/Informatik

Beim Wettbewerb „Jugend forscht“ für Schüler ab 15 Jahren erreichte das FDG folgende Platzierungen:

            Marius  & Marvin : 2. Platz im Fachbereich Physik

            Leander  und

            Jonas  & Michael : 3. Platz im Fachbereich Chemie

Zudem gewann Alexander den von den Mitarbeitern der ICO verliehenen Sonderpreis in der Altersklasse „Schüler experimentieren“, der mit dem Gewinn eines Tablets verbunden ist.

Als Schule, die mit mindestens 5 Projekten am Regionalwettbewerb teilgenommen hat, wurde neben anderen Schulen auch das FDG mit einem mit 150 € dotierten Schulpreis ausgezeichnet.

Somit können wir uns über ein hervorragendes Ergebnis beim Regionalwettbewerb freuen und gratulieren allen Teilnehmern und Preisträgern!

Den beiden Gewinnern wünschen wir zudem noch viel Erfolg beim Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“, der Ende April in Dingolfing bei BMW stattfinden wird!

 

Basketball-Mädchen zweitbeste Mannschaft in Unterfranken!

Basketball-Mädchen zweitbeste Mannschaft in Unterfranken!

Unsere Basketball-Schulmannschaft MIII hat beim Bezirksfinale am 04.02.2015 in der f.a.n.-Arena einen hervorragenden 2.Platz belegt! Gegen Münnerstadt und Münsterschwarzach wurden klare Siege eingefahren, nur gegen die körperlich überlegenen Würzburgerinnen war kein Kraut gewachsen. Die Schulgemeinschaft gratuliert zu diesem tollen Erfolg!
Das Foto zeigt die erfolgreichen Mädchen:
hinten von links: Coach Franziska Kolb, Johanna Spielmann, Rebecca Foth, Zeynep Tosun, Ernestine Päckert
vorne von links: Jana Lutz, Christin Göbel, Anna-Lena Lotz, Lena Scheidler

Landeswettbewerb Alte Sprachen – FDG in Endrunde vertreten

Ein Zwölftklässler hat die Endrunde des Landeswettbewerbs Alte Sprachen – Latein erreicht und fährt im März zur mündlichen Prüfung ins Kultusministerium nach München. Auch wenn die letzte Runde noch bevorsteht, ist das bereits ein außergewöhnlicher Erfolg, zu dem wir ihm herzlich gratulieren!
Um in die dritte und letzte Runde zu kommmen, musste zunächst in einer dreistündigen schriftlichen Prüfung ein sehr anspruchsvoller Text übersetzt werden. Dazu gab es einen Aufgabenteil mit kniffeligen Fragen, bei denen Um-die Ecke-Denken und große sprachliche Sicherheit nötig waren.
Die besten 50 Teilnehmer konnten dann einige Monate später ihre Fähigkeiten in einer weiteren Klausur unter Beweis stellen. Sie bestand aus der Interpretation eines umfangreichen Textes sowie einer weiterführenden kreativen Schreibaufgabe.
Nur die besten 10 Teilnehmer aus ganz Bayern haben jetzt die Einladung zum Prüfungsgespräch nach München bekommen und könnnen dort ein Studien-Stipendium gewinnen.

FDG-Ruderer im Bundesfinale bei „Jugend trainiert für Olympia“

9. Platz unserer Ruderer beim Bundesfinale in Berlin!

Die Ruderer des FDG waren vom 21.09. bis 25.09.2014 als bayerischer Landessieger für das Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin. Im Wettbewerb „Doppelvierer mit Steuermann“ belegten sie gegen die anderen Bundesländer einen erfreulichen 9.Platz. Im Bild ist die erfolgreiche Rudermannschaft zu sehen.
Foto/Betreuer: Matthias Miksa

 

 

61. Europäischer Schulwettbewerb – FDG-Schülerinnen ausgezeichnet

Beim 61. Europäischen Schulwettbewerb wurden am 14.07.14 zwei Schülerinnen des FDG ausgezeichnet

Wie wollen wir leben in Europa? Dieser Frage haben sich beim 61. Europäischen Wettbewerb der Schulen in diesem Schuljahr fast 84 000 deutsche Schüler gestellt. Dabei beschäftigten sich die Schüler nicht mit den großen und vielleicht abstrakten politischen Fragen, sondern dachten über unterschiedliche Lebensentwürfe nach: die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, die eigene berufliche Zukunft, die Bedeutung der Technik für den Alltag. Fragen, die trotz verschiedener Kulturen, Sprachen und Traditionen alle Menschen in Europa umtreiben – und nicht nur in Europa. Ihre Gedanken zu diesen Fragen brachten die Schüler zu Papier, die nun ausgezeichnet wurden.

Bei der Preisverleihung in der Turnhalle des Walther-Rathenau-Gymnasiums ehrten Regierungspräsident Paul Beinhofer und der Vertreter des Bezirkstagspräsidenten, Armin Grein, beide Schirmherren der Preisverleihung in Unterfranken, die 234 Sieger von 29 unterfränkischen Schulen.

Wie jedes Jahr nahm unsere Schule an dem Wettbewerb teil. 114 Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe des FDG fertigten eine Collage zum Thema „Die Schule der Zukunft“. 18 davon leiteten wir an die Landesjury weiter. Die Konkurrenz war zwar sehr stark, aber zwei Schülerinnen aus den Klassen 7a und 7f überzeugten auf Landesebene und durften ihren Preis in Schweinfurt abholen!

StRin Fabienne Leboulanger, Didier Pignard

Erfolgreicher Doppelspieltag unserer Tennis-Jungs

Wir sind nicht nur Weltmeister, sondern auch Bezirksmeister und Finalist der Bayerischen Meisterschaft 2014!
Am Montag den 14.07.14 fanden sich 19 Schüler der Jahrgänge 1997 bis 2003 leicht übermüdet am WB Aschaffenburg ein, um zum einen den Bezirksmeistertitel der AK IV zu sichern und zum anderen das angestrebte Landesfinale der J II am kommenden Mittwoch in Nürnberg zu erreichen.
Beide Vorhaben gelangen, wobei die “Großen” souverän die Gäste aus Kulmbach in die Schranken wiesen (9:0). Unsere Jüngsten konnten nach dem 3:3 nach den “Einzeln” nach hartem Kampf und zwei Match-Tiebreaks alle drei Doppel gegen starke Würzburger gewinnen und dürfen sich nun Unterfränkischer Meister im Tennis  bezeichnen. Das erfolgreiche Team der J IV mit Coach Bauer (s. Bild).

Erfolge bei Jugend forscht

Jugend forscht-Landeswettbewerb Bayern in Dingolfing: Drei Projekte – 4 Sonderpreise

Auf dem diesjährigen Landesentscheid von „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ war das FDG gleich mit drei unterfänkischen Regionalsiegern aus den Bereichen Biologie, Mathematik/Informatik und Technik vertreten. Die Projekte drehten sich um „Beflechten statt Bepflanzen: Wenn Flechten Stein und Beton erobern dürfen – Versuche zur Ansiedlung von Flechten“ (Felix), „Darstellung der Fibonaccizahlen – Modulo n³ in einem Würfel mit der Kantenlänge n“ (Alexander) und „Die perfekte Platine – Bestimmung der optimalen Werte beim Ätzen von Leiterplatten“ (Jonas).

Als Teilnehmer an diesem Wettbewerb fand ich es gut, dass trotz aller Spannung auch Zeit blieb, sich über die vielen tollen Projekte der anderen Teilnehmer zu informieren. Bei den Gesprächen über die Arbeiten ist mir die besondere Atmosphäre zwischen den Jungforschern sehr positv aufgefallen, in der auch unkompliziert Freundschaften über den Wettbewerb hinaus entstehen können.

Alle Teilnehmer bekamen außerdem die Chance, an einer Besichtigung des BMW-Werks in Dingolfing teilzunehmen und erfolgreiche, ehemalige Jugend-forscht-Projekte kennenzulernen. Schon allein dafür hätte sich die Anreise gelohnt.

Für mich steht jedenfalls fest, dass ich weiter forschen werde.

Felix Leon Braun, Klasse 9d

 

Lesewettbewerb der 6. Klassen: Nicht nur eine(r) kann gewinnen!

Am Montag, den 09. Dezember 2013 war es wieder einmal so weit: In der Bibliothek fand der jährliche Lesewettbewerb der 6. Jahrgangsstufe statt. Insgesamt gab es 6 Teilnehmer, die von ihren Klassen dazu auserwählt wurden, in der Endrunde zu lesen.
Als erste Aufgabe lasen die Kandidaten einen selbst ausgewählten Text. Als Zweites wurde ihnen einen Fremdtext vorgelegt. Dieser bestand aus Auszügen aus dem Buch „Es ist ein Elch entsprungen“ von Andreas Steinhöfel.
Als Jury fungierten die Schüler der 11. Klasse aus dem P-Seminar „Journalistisches Arbeiten“. Die zu bewerteten Kriterien waren Lesetechnik, Textgestaltung und Textverständnis. Insgesamt konnten 25 Punkte erreicht werden. Außerdem hörte die Klasse 5b von Frau Kähler den Lesenden in der Bibliothek zu, so dass reichlich Publikum vorhanden war. Auch sie wählten einen Sieger aus.
Mit überwältigender Mehrheit ist der Gewinner des Jahres 2013 Tolga Tosun aus der Klasse 6f. Sein selbstgewählter Text war ein Auszug aus dem Buch „Verschollen im Regenwald“ von Renée Holler. Tolga trug die beiden Texte mit klarer lauter Stimme vor, seine Textgestaltung war sehr lebendig. Aus diesem Grund vergaben die Mitglieder der Jury bis zu 24 Punkte an ihn.
Die Siegerurkunde und sein Preis wurde Tolga von Schulleiter Herrn Lummel überreicht.
Zu unserer Freude durften wir aufgrund der Schulgröße auch den zweiten Sieger, Christian Frieling aus der Klasse 6d, für die nächste Runde anmelden. Dann treten die Sieger aller Aschaffenburger Gymnasien gegeneinander an. Wir wünschen Tolga und Christian viel Erfolg!
Samantha Shaffer, Q11 (Bericht)
Barbara Koller, Constanze Fischer, Anke Jäger (Organisation)
Jens Junicke (Fotos)

Informatik Biber Wettbewerb

Informatikbiber erreicht Rekordteilnahme:

Aschaffenburger Schülerinnen und Schüler spitze bei Europas größtem Informatikwettbewerb

 

  • Bundesweit mehr als 205.000 Teilnehmer am Informatik-BiberDas Friedrich-Dessauer-Gymnasium beteiligt sich mit 770 Schülerinnen und Schülern.
  • Geld- und Sachpreise für Schule und Teilnehmer – Anzahl der ersten und zweiten PreiseBildunterschrift der Namen der ersten Preisträger

 

Was hat das Verbreiten des neuesten Schultratsches mit Routern zu tun und was verrät uns das Förderband am Flughafen über die Rechenleistung unserer Computer? Diese und andere praxisnahe Fragen stecken hinter den Aufgaben, mit denen sich auch die Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums im Rahmen des Wettbewerbs Informatik-Biber befassten.

 

Genau 1.174 Schulen partizipierten vom 11. bis 15. November an dem mit 206.427 Teilnehmern größten Informatikwettbewerb Europas. Mit 770 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern zählt das FDG zu den 23 Teilnahmestärksten im gesamten Bundesgebiet und wurde dafür jetzt von der Initiative Bundesweit Informatiknachwuchs fördern (BWINF) ausgezeichnet.

Veranstalter: „Engagement für Informatik vorbildlich“

„Wir danken dem FDG und allen Wettbewerbsteilnehmern für ihr großartiges Engagement anlässlich des diesjährigen Informatik-Bibers. Der Wettbewerb hat das Ziel, junge Menschen für Informatik zu begeistern. Mit den 770 Teilnehmern wurde dieses Ziel am FDG mehr als erfüllt“, erklärt der Veranstalter des Wettbewerbs und BWINF-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Pohl. „Wir sind stolz darauf, dass wir im Hinblick auf die Stärkung des Interesses rund um das Thema Informatik zu den engagiertesten Schulen im Bundesgebiet zählen“, unterstreicht Schulleiter StD Michael Lummel.

Kinder frühzeitig für das am Thema Informatik interessieren

„Um erfolgreich abzuschneiden, bedarf es keiner besonderen Vorkenntnisse im Bereich Informatik“, unterstreicht Pohl. Vielmehr verfolgt der Veranstalter des Informatik-Bibers das Ziel, den Teilnehmern die Faszination informatischen Denkens zu vermitteln. So standen auch bei der siebten Auflage des Motivationswettbewerbs statt komplexer Problemstellungen unterhaltsame Aufgaben mit Alltagsbezug im Vordergrund. 18 dieser Aufgaben mussten die Schülerinnen und Schüler der Musterschule im Rahmen des Onlinewettbewerbs innerhalb von 40 Minuten lösen.

Der Informatik-Biber wird von der Gesellschaft für Informatik (GI), dem Fraunhofer-Verbund IuK-Technologie und dem Max-Planck-Institut für Informatik getragen und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Mensa Vertretungsplan Impressum