Judo – Gold für FDGlerin

Beim 12. Horst Sommer Turnier des JC Elz am Sonntag den 03.07.2016 ging mit Jana auch eine Judoka des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums an den Start. Jana wendete die im Training eingeübten Techniken sicher an und hat ihre Kämpfe gegen alle drei Gegnerinnen souverän gewonnen. Bei der Siegerehrung freute sie sich über den Platz ganz oben auf dem Treppchen und die damit verbundene Goldmedaille. Auch ihre kleine Schwester Lara behauptete sich als jüngste Teilnehmerin in ihrer Gewichtsklasse und erkämpfte sich die Silbermedaille.

Judo – Mit Samba-Rhythmen auf dem „Way to Rio“

Am Faschingsfreitag 2016 veranstalteten die Kooperationspartner  JUDOKAN Aschaffenburg e.V. und das Friedrich-Dessauer-Gymnasium ein Mottotraining. Die bayernweite Aktion „Way to Rio“ wurde erstmals öffentlich als Trainingseinheit in die Tat umgesetzt und genutzt, um die Aufmerksamkeit der FDG-Schüler und der Judoka aus dem Verein bereits schon jetzt auf die Sommerolympiade sowie die Paralympics in Brasilien zu richten. Mit Musik und Spielen unter dem Vorzeichen der Faschingszeit wurde das Stützpunkttraining, organisiert von Jens Keidel und Florian Ellmann zum Erlebnis für die mehr als 60 Teilnehmer. Highlight waren natürlich die Vermittlung von kniffligen Judo-Techniken, insbesondere die des historischen Kampfes zwischen Kimura und Gracie in Rio.

160205_RIO-2

160205_RIO-4

Auch die eigens eingeladenen Eltern hatten großen Spaß an der durchaus schweißtreibenden Aktivität des Nachwuchses. Sie wurden von Martin Langermann, als Vertreter des FDG und Jens Erbstößer (Stellv. Vorsitzender Judokan) bei einem, anfangs parallel stattfindenden, Informationsabend über die  Ausrichtung und Ziele der Stützpunktschule mit „ins Boot geholt“. Die theoretischen Inhalte der 2015 neu geschaffenen Judo/Sportklassen konnten dann im Anschluss ausgiebig „live“ bei den Übungen der Kinder weiter verfolgt werden. Ein bisschen wurde auch an deren eigenen Grenzen gearbeitet: Abschluss des Training bildete für alle Judoka das Überwinden der „blauen Wand“, welches auch allen – notfalls mit gemeinsamer Hilfe der anderen Judoka im Team – gelang. Uns Trainer und den Kindern hat der „Way to Rio“ jedenfalls riesigen Spaß gemacht. Für die Eltern winkte als Belohnung zumindest ein ruhiger Abend durch müde Kids; aber vielleicht wurde dieser durch die, als Goodies  ausgegebenen Luftrüssel in brasilianischen Farben, doch hinausgezögert.

160205_RIO-49

Text und Bilder: Jens Erbstößer

 

Judo – Gut besuchtes Stützpunkttraining am FDG

Am Dienstag, den 01. Dezember 2015 trafen sich erneut die leistungsambitionierten Judokas aus der Region zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch auf der Judomatte. Martin Langermann, FDG-Fachlehrer und Leiter der Judo-AG, zeigte dabei neue Wurfkombinationen und wettkampfspezifische Handlungskomplexe. Diese konnten anschließend von den Eleven in aufgabenorientierten Randoriformen ausprobiert werden. Nach schweißtreibenden Übungen hatten die Athleten wieder viel Neues gelernt – und konnten zufrieden von der Matte gehen.

Stützpunktschule Judo – Erfolgreicher Saisonabschluss für Sportklassenschüler und Jahresbericht

Der Sportklassenschüler Fabian Kirschenmann, 5b, kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Er gewann nicht nur Einzelturniere des Landesverbands in Hessen, sondern startete auch auf den gut besetzten Pokalturnieren in Bayern, die er für sich entschied, unter anderem das Halloweenturnier in Elsenfeld. Zudem absolvierte er noch als krönenden Abschluss eine sehr anspruchsvolle Gürtelprüfung zum Orange-Grünen Gürtel. In dieser musste er sowohl Einzeltechniken als auch deren situative Anwendung zeigen. Ein sehr umfangreiches Bodenprogramm wurde ebenfalls von ihm abverlangt. Das FDG und Herr Langermann gratulieren ganz herzlich zu diesen hervorragenden Ergebnissen in dem Jahr 2015.

Stützpunktschule Judo – FDGler siegt beim Halloweenturnier in Elsenfeld

Ein FDGler aus der Sportklasse 5b hat mit einer außergewöhnlichen Leistung das gut besetzte Halloweenturnier in Elsenfeld am 08.11.2015 gewonnen. Mit spektakulären Techniken besiegte er seine Kontrahenten vorzeitig mit Punktgewinn. Mit gekonnten und sehenswerten Schulter- und Beintechniken brachte er sie zu Fall und fixierte sie anschließend in dem Haltegriff. Darüber hinaus gewann er auch noch den begehrten Technikpokal für seine besonderen technischen Leistungen und wurde damit als ganz besonderer Athlet ausgezeichnet. Das FDG und Herr Langermann gratulieren dem Sportklassenschüler zu diesem besonderen Erfolg. Trainingsfleiß und Durchhaltevermögen zahlen sich eben aus!

Judo – Talentsichtung und -förderung beim Stützpunkttraining

Obwohl in Frankreich der Start zur Fußball EM gefeiert wurde,  trafen sich am Freitag, den 10.06.2016,  ca. 60 junge  motivierte Judoathleten vom Untermain in der Stützpunktschule des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums.

Das Stützpunkttraining ist eine Talentfördermaßnahme des Bayerischen Judoverbandes und des Bezirks Unterfrankens, an der alle unterfränkischen Vereine teilnehmen können, um ihr Know-Know und ihre Erfahrungen auszutauschen und weiter zu entwickeln.  Es erfolgt dabei ein Wissenstransfer durch die Stützpunkttrainer an die Vereinstrainer und die Athleten, die dieses Wissen und Können dann weiter in die Vereine tragen, um dort das Leistungsniveau  und den Ausbildungsstand zu erhöhen.

Martin Langermann stellte insbesondere taktisches Handeln und Mitdenken sowie Bewegungskombinationen in den Mittelpunkt. Langermann betonte dabei, dass vor allem das Bewegungsgefühl und  die Bewegungswahrnehmung eine ganz wichtige Rolle im Judo spielen und gerade diese Fähigkeiten spielerisch herausgebildet werden müssen. Im Vorgriff auf die möglichen Regeländerungen im unteren Jugendbereich (bis einschließlich U15) zum 1.1.2017 sollte jeder der Teilnehmer den Impuls erhalten,  die eigene Variabilität aus dem klassischem Ärmel-Reversgriff auszubauen.

Im Fokus des Trainings standen daher klassische Bewegungskombinationen und Handlungsketten, die sich aus diesem klassischen Griff sowie aus  den Verteidigungssituationen des Übersteigens und des Blockierens ergeben.

Frank Wagner und die Heimtrainern des JUDOKANs Aschaffenburg förderten durch individuelle Korrekturen mit viel Einfühlungsvermögen die Umsetzung, sodass schon nach kurzer Zeit erhebliche Fortschritte erkennbar waren.

Ein wichtiges Anliegen Seitens Langermann an die Heimtrainer ist es, diese kind- und jugendgerecht aufbereiteten Handlungsketten, immer wieder in das normale Training zu integrieren.  Den Abschluss bildeten aufgabeorientierte Randoris (Übungskämpfe), in denen das Erlernte angewendet wurde und sich die Judokas verausgaben konnten. Am Ende gingen alle glücklich, zufrieden und vor allem erschöpft mit neuem Input und vielfältigen Erfahrungen  von der Judomatte.

Judoinaction

 

 

 

Stützpunktschule Judo – Training am FDG

Allgemeine Informationen und Termine:

Stützpunktschule Judo AllgInfo Termine

image_00008

In ein intensives Judo-Training am FDG entführt Sie folgender Bericht des Judokan e. V. :

Stützpunktschule Judo Trainingsbericht

Gründe und Zielsetzung für ein notwendiges Training im Verein:

  • Judo ist eine komplexe Sportart, die es erfordert, mindestens zweimal in der Woche zu trainieren.
  • Der Bayerische Judoverband sieht es als wichtig an, möglichst viele Erfahrungen mit vielen unterschiedlichen Athleten zu sammeln, dieses kann nur durch die Teilnahme am Vereinstraining, dem Bezirksstützpunkttraining und anderen leistungsfördenden institutionellen Maßnahmen generiert werden.
  • Weitere Gürtelprüfungen setzen Wettkampferfahrung voraus, die Teilnahme an den durch den DJB ausgerichteten Besuch der Turniere ist nur mit Vereinserlaubnis durchführbar.
  • Jugend trainiert für Olympia lediglich als Einstieg für den ambitionierten Judosport. Die weitere Förderung und Unterstützung ist nur durch Vereinsarbeit, weitere zielgerichtete Maßnahmen sowie das Bezirks- und Landeskadertraining möglich. Die Stützpunktschule ist hierfür die Schnittstelle und Kontaktadresse

 

Stützpunktschule Judo – Informationen zur Schwerpunktsportart am FDG

Die Sportart Judo wird in besonderem Maße als Schwerpunktsportart an unsere Schule vermittelt und gefördert. Der Stützpunkt lässt sich in drei  sportlich-spezifische Bereiche/Säulen untergliedern:

  • Das Anfängertraining (in unteren Turnhalle des FDG) als Grundlagentraining: Auf spielerische und pädagogisch sinnvolle Art und Weise sollen die ersten Techniken des Fallens, Werfens und Haltens gelernt und angewendet sowie die für die Sportart wichtigen Werte vermittelt werden. Im Mittellpunkt stehen ganz klar Freude und Spaß an spielerischen und kindgerechten Bewegungsformen, die eine breitgefächerte motorische Entwicklung forcieren. Zudem besteht für die Anfänger die Möglichkeit, regelmäßig Gürtelprüfungen zu absolvieren, dies ist eine offizielle Anerkennung seitens des Bayerischen Judoverbands, die auch hohen Motivationscharakter hat.
  • Das Fortgeschrittenen- und Leistungstraining (in der unteren Turnhalle des FDG): Es handelt sich hierbei um ein Training, an dem bereits Fortgeschrittene und auch ambitionierte und auf Leistung bedachte Judoathleten teilnehmen können. Die Athleten können hier ihr Technikrepertoire erweitern, wettkampfnahe und aktuelle Judotechniken erlernen, den Zusammenhang von „Aktion und Reaktion“ erfassen sowie  die damit verbunden Handlungsketten und Handlungskomplexe einstudieren. Aber auch die judospezifischen konditionellen Faktoren sollen in dem Training angesprochen werden. Kleine Spiele sowie spielerische Zweikampfformen sollen auch hier Spaß und Freude an der Sportart vermitteln und zur Auflockerung beitragen. Auch in diesem Training finden regelmäßige Gürtelprüfungen statt, um den Athleten ebenfalls in diesem Bereich ein Vorankommen zu garantieren.
  • Enge Kooperation mit den Vereinen direkt vor Ort: Das Friedrich-Dessauer-Gymnasium bietet als Stützpunkt eine ideale Schnittstelle zwischen Schule und Verein, die natürlich eng miteinander kooperieren. Somit unterstützen wir die in der Nähe gelegenen Vereine und diese uns, sodass wir das volle Potential in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern aus den Athleten ausschöpfen können. So bieten wir eine zielgerichtete Trainingsplanung an, um den Sportler schon frühzeitig auf Turniere vorzubereiten. Auch können die Sportler Technik-, Taktik- und Wettkampftraining wahrnehmen, um ihre Fähigkeiten weiter auszubauen und im Verein weiter zu entwickeln. Auch Kraft- und Lauftraining gehören natürlich dazu. Um diese Ziele generieren zu können, arbeiten wir eng mit dem „Judokan Aschaffenburg e. V.“ zusammen, der bei uns in der hauseigenen Turnhalle seine Trainingszeiten ausweisen kann. Aber auch die DJK Aschaffenburg ist für uns ein langjähriger Kooperationspartner.

Einen ersten Überblick über den Sport Judo, d. h. über Inhalte, Fachtermini, Verhaltensregeln, können Sie in einer vom FDG erstellten Informationsbroschüre nachlesen:

Judo – Allgemeine Informationen

Weitere Informationen finden Sie in einer von unserem Sportlehrer und Judotrainer Martin Langermann verfassten sportwissenschaftlichen Analyse:

Judo – Sportwissenschaftliche Analyse

 

 

Stützpunktschule Judo – Prüfung zum Gelbweißgurt

Am 16.12.2015 fand für insgesamt 30 Judokas die Prüfung zum Gelbweißgurt statt, die jeder der Sportler mit Erfolg bestand. Unter genauer Beobachtung der beiden Prüfer  des Bayerischen Judoverbands stellten sie sich den anspruchsvollen Aufgaben. So zeigten sie unter anderem die unterschiedlichen Falltechniken, Hüftwürfe und Haltegriffe. Anschließend mussten sie die gelernten Techniken in spielerischen Randoriformen anwenden. Zufrieden und glücklich, aber verständlicherweise erschöpft von der Anstrengung nahmen sie die Urkunden entgegen.
Eine außergewöhnliche Leistung zeigte Nina Lindner aus der Sportklasse 5b. Sie wurde deswegen mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. Sport und Können haben die Judosportler wirklich gut hinbekommen. Herzlichen Glückwunsch!

Mensa Vertretungsplan Impressum