Partnerschule in Tansania – Makita Secondary School dankt FDG

Uns, dem FDG und insbesondere der Fachbetreuerin Katholische Religionslehre, Monika Sauer, erreichte Post aus Tansania. Dort, in Mbinga, befindet sich unsere Partnerschule, die Makita Secondary School. Die Absender wollten ihre tiefe Dankbarkeit zum Ausdruck bringen: Immerhin unterstützt das FDG seit Jahren die Schule in Afrika. An den Projekttagen am Ende eines jeden Schuljahres verdienen unsere Schüler mit leichten Tätigkeiten Geld für zwei Schulen in Tansania. So konnten zum Beispiel vor Ort Unterrichtsmaterial, Laborbedarf sowie Pulte angeschafft werden.

Im Schreiben an uns heißt es nunmehr, dass „the community of Makita Secondary School recognizes you a lot for the valuable support you have been making to our school in creating good teaching and learning environment.“

Ferner wird erklärt: „We as students of Makita Secondary School, we thank and appreciate your grateful aid for our school betterment. We sincerely believe that through our own efforts the school condition, could not reach this present stage of academic excellence.“

Deshalb hatte uns, zusammen mit den Segenswünschen („God bless you“) der Schulleitung der Makita Secondary School, ein Zertifikat erreicht, das unsere Unterstützung als segensreich einschätzt:

„In that view the community has prepared you a certificate of appreciation for your support to our school.“

Mbinga_1 001

Afrika – Mbinga in Tansania

Bereits seit mehreren Jahren hält das Friedrich-Dessauer-Gymnasium Kontakt mit der Makita Sekondari School, die aufgrund ihrer Lage im Süden Tansanias stark von Armut geprägt ist. Die im Distrikt Mbinga befindliche Schule wurde 1998 gegründet und umfasst unter der Leitung des Direktors Herr Mwasenga derzeit eine Schülerzahl von 598 Jugendlichen, wobei der Anteil der männlichen Schüler fast doppelt so hoch ist wie der der Mädchen. Aufgrund der geringen staatlichen Unterstützung finanziert sich die Schule fast ausschließlich durch Schulgebühren. Aus diesem Grund versucht man sich so gut wie möglich selbst zu versorgen, indem die 64.000m² Grundfläche zur Subsistenzwirtschaft genutzt werden.

Nachdem die Makita Sekondari School dringend Lehr- und Lernmaterial benötigt, insbesondere für den naturwissenschaftlichen Unterricht, hilft das FDG hier gezielt. Mit einer Benefizaktion an den Projekttagen im Juli waschen die Schüler der 8. Jahrgangsstufe, für kleine Spenden an Tankstellen Autoscheiben oder verpacken Einkäufe in Supermärkten. Diese Erträge werden beispielsweise genutzt, um den Kindern die täglich stattfindenden sportlichen Aktivitäten zu ermöglichen und Utensilien wie Projektoren, Tische, Stühle und digitale Messgeräte für die Unterrichtsstunden zu beschaffen. Hierbei wird ein besonderer Fokus darauf gelegt, lokale Unternehmen zu engagieren, sodass die regionalen Verhältnisse im wirtschaftlichen Bereich gefördert werden.

Ein normaler Schultag in der Makita Sekondari School beginnt um 7:40 Uhr und endet um 14:50 Uhr. Dazu kommen täglich noch zwei Stunden Spiel und Sport. Dies wurde jetzt neu eingeführt, weil bisher die Materialien für diese Form der physischen Betätigung fehlten.

In ihrer Freizeit spielen die Schüler sehr gerne Fußball und verfolgen aufmerksam die Spiele im Fernsehen. Da diese digitalen Medien aufgrund ihres Preises in Tansania kaum erschwinglich sind, schließen sich Schüler und Lehrer oft zusammen, um zu einer Fernsehstation zu fahren und sich so wichtige Spiele der beliebten Teams gemeinsam anzusehen. Außerdem sind in Mbinga Basketball und Netzball beliebte Sportarten.

Der Schule ist der Kontakt mit uns außerordentlich wichtig, das verdeutlichte schon der erste Brief des damaligen Direktors Herr Muhumba. Man erhofft sich durch die Partnerschaft eine Verbesserung und Anwendung der erlernten sprachlichen Fähigkeiten, die Knüpfung globaler Beziehungen und eine zielgerichtete Hilfe für die zukünftige Lebensgrundlage in Mbinga. Diese Wünsche gilt es gemeinsam mit unseren Freunden in Afrika umzusetzen.

 

[maxgallery id=“4543″]

– Euer P-Seminar Mbinga

Spenden für die Partnerschulen in Tansania

Seit mehreren Jahren unterhält das Friedrich-Dessauer-Gymnasium Kontakte zu zwei Schulen in Tansania, einer Elementarschule in Kishuro im Nordwesten und der Makita Sec. School, einem großen Gymnasium in Mbinga im Süden von Tansania. Dort wird dringend Lehr- und Lernmaterial benötigt.

Deshalb 0rganisieren die Lehrkräfte der Fachschaft Religion immer wieder Benefizaktionen.

An einem der Projekttage im Juli engagieren sich Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe, die Afrika im Geographieunterricht kennengelernt haben, für eine kleine Spende an Tankstellen oder Einkaufsmärkten. Sie putzen Autoscheiben oder verpacken in einem der beteiligten Supermärkte Einkäufe. Dies sind Tätigkeiten, mit denen viele Jugendliche in den Entwicklungsländern ihren Lebensunterhalt und oft auch den ihrer Familien sichern müssen. Wir zeigen mit diesen Dienstleistungen unsere Solidarität mit den Armen.

Insgesamt konnten wir bereits mehrere Zehntausend Euro an die Partnerschaftsbeauftragten der Schulen überweisen. In Mbinga wurden von unserer Spende Tische und Stühle für mehrere Klassen angeschafft werden. Die Freude darüber war riesengroß, was viele Emails und Photos bewiesen.

 

 

Mensa Vertretungsplan Impressum