Erdkunde – Experten auf dem Bauernhof

Das war knapp!

Am 14. Juli 2016 besuchte das Redaktionsteam der Klasse 5e des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums den Bauernhof der Familie Brunner! Die sechs Expertengruppen hatten den Auftrag die fehlenden Informationen der verschiedenen Resorts zusammenzutragen, um die Zeitschrift Aschaffn´ Bauer termingerecht in den Druck geben zu können.

Nachdem die Wegexperten ihre Kartelesefähigkeit unter Beweis stellte, trafen wir pünktlich um 10:30 Uhr am Hof ein. Frau Brunner führte die Journalisten über den Hof und stellte sich den zahlreichen Fragen der Redaktion. In fünf Stationen erfuhren die Schülerinnen und Schüler allerhand über die Funktionsweise eines konventionellen Bauernhofs. Die Ackerexperten konzentrierten sich auf die bewirtschaftete Fläche und holten sich Informationen zu den Ernteerträgen und den Speichermöglichkeiten des Hofes ein. Die Technik-Experten achteten im Besonderen auf die Funktionsweise der modernen Melkmaschine und skizzierten sie für die Zeitung. Informationen zu den Kühen, ihre Namensgebung, Haltung und Entwicklung hielten die Kuh-Experten fest. Diese Aufgabe forderte besondere Anstrengung, da die jüngsten Kälber zahlreiche Streicheleinheiten einforderten. Der Bauernhof ist breit aufgestellt und besitzt einen kleinen Hofladen auf. Die Hofladen-Experten erkundeten ihn bis in den letzten Winkel und begutachteten die ausgelegten Produkte. Natürlich darf auch die Nutzungskartierung des Hofes nicht fehlen, die das Team der Hof-Experten übernommen hat.

Dank der tatkräftigen Unterstützung der Klasse 5e, die mithilfe ihrer erlernten geographischen Fähigkeiten des letzten Jahres alle notwendigen Informationen zusammengetragen haben, ist die Zeitung schlussendlich doch noch rechtzeitig fertig geworden!

Foto Arbeit in Gruppe

Foto Frau Brunner Foto Kuhstall Foto Stall

Stadtrallye: Die 6. Klassen des FDGs erkunden Aschaffenburg

Am 24. und 25.7 erkundeten die 6. Klassen des FDGs, ausgestattet mit einem Kompass, einem Stadtplan und spannenden Fragen rund um Aschaffenburgs Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten, ihre Heimatstadt. Die Schülerinnen und Schüler trafen sich bereits um 8.15 Uhr und lösten anschließend in Kleingruppen knifflige Aufgaben aus den Bereichen Geschichte und Geographie.

Sie erledigten eifrig vielfältige Aufträge, z.B. das Bestimmen von Himmelsrichtungen mithilfe des Kompasses, das Kartieren der City Galerie in einer Grundrissskizze, einzelne Maßstabsrechnungen sowie das Entnehmen von Informationen historischer Denkmäler.

Nach einer kleinen Mittagspause zeichneten sie zum Abschluss den Verlauf des Mains nach und kamen schließlich, nachdem sie alle 13 Stationen absolviert hatten, wieder an ihrem Zielpunkt, dem FDG, an.

DIERCKE Wissen-Wettbewerb 2014

DIERCKE? Ist das nicht der Atlas? Ja, und nicht nur in diesem sollte man sich auskennen, wenn man am „Diercke Wissen-Wettbewerb“ 2014 teilnimmt. Genau das getan haben 220 unserer Schüler von den fünften bis zehnten Jahrgansstufen. Das Schwierigste war wie immer das Lösen der stummen Karte. Schulintern haben wir aus der Reihe der Fünftklässler – wie jedes Jahr – unseren Schulsieger gekürt:
1. Platz: Paul
2. Platz: Leonhard
Die Klassensieger der 7.-10. Jahrgansstufe traten ebenfalls gegeneinander an, um aus ihren Reihen den Schulsieger zu ermitteln, der uns beim Entscheid zum Landessieger vertritt:
1. Platz: Marvin
2. Platz: Elias
3. Platz: Torge
4. Platz: Luis
5. Platz: Noah
6. Platz: Alexander
Danke an alle Schüler, die teilgenommen haben, sowie an die Kollegen, die die Aufgabe der ersten Runde korrigiert haben. Wir drücken Marvin Gruber die Daumen!
Barbara Koller

 

Geologie – Exkursion zu Eisenbahntunneln am Schwarzkopf (Spessart)

Am FDG besteht für Oberstufenschüler erstmalig die Möglichkeit bei Frau Koller Geologie statt regulär das Fach Geographie zu belegen. Der Kurs, in dessen Rahmen auch weitere Exkursionen vorgeschrieben sind, warf seine Schatten schon voraus. So traf sich die mutige Truppe am Freitag, dem 04.07.1014, um bewaffnet mit Warnweste und Bauhelm mit dem Bus nach Hain aufzubrechen. Dort führte uns der Geologe Herr Lorenz, der auch das Buch „Spessartsteine“ verfasst hat, eine Stunde über die Baustelle,  erläuterte uns diese und die dort ablaufenden Prozesse. Spannend waren vor allem die hier zum Einsatz kommenden Werkzeuge wie Bohrer, Spritzbetonwagen und Co., sowie der Ablauf von Sprengungen. Leider fand zu dem Zeitpunkt unserer Besichtigung gerade keine davon statt. Dafür stand uns Herr Lorenz ausführlich Rede und Antwort. Anschließend fuhren wir mit dem Bus zurück nach Hain zum Forsthaus, wo uns die Experten der Deutschen Bahn im dortigen Info-Zentrum mit weiterem Wissen versorgten und uns Bohrkerne von der Baustelle zugänglich machten, die bis zu 300 Millionen Jahre alt sind.

Trotz der schweißtreibenden Temperaturen gab uns vor allem der Vortrag von Herrn Lorenz einen spannenden Einblick. Ich freue mich jetzt schon auf den Geologie-Kurs und weitere Exkursionen mit meinen Schülern im nächsten Schuljahr.

Barbara Koller

Projekttage – Geschichte trifft Geographie

An zwei Tagen im Jahr findet am FDG kein regulärer Unterricht statt, sondern in den sogenannten Projekttagen können die Schüler Wissen auf eine ganz andere Art erwerben: sei es auf Exkursionen, sei es bei Experimenten in der Schule,… Die 6. Klassen waren aufgeteilt: ein Tag Walderkundung, ein Tag Stadterkundung. In Zusammenarbeit der beiden Fächer Geographie und Geschichte wurde eine Stadtrallye durchgeführt, wobei die Schüler selbstständig mit Kompass und Karte eine festgelegte Route finden und ablaufen mussten und zahlreiche Aufgaben zu erledigen hatten. Dabei wurden fast alle historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt abgelaufen, die wirtschaftliche und geographische Situation der Stadt erforscht und – natürlich – auch ein Eis geschleckt. Nach etlichen Stunden dann lösten die Lehrer die Ergebnisse auf. Auf die Fähigkeiten unserer Schüler können wir wirklich stolz sein!
Mensa Vertretungsplan Impressum